1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Bislang schwitzen nur Handwerker in der neuen Schule

02.09.2010

Bislang schwitzen nur Handwerker in der neuen Schule

Bislang schwitzen nur Handwerker in der neuen Schule
5 Bilder
So sieht es derzeit (noch) in der Aula der neuen Realschule in Kaufering aus. Dennoch liegen die Arbeiten im Zeitplan. Am 14. September gehen hier zum ersten Mal Schüler ein und aus. Fotos: Thorsten Jordan

Kaufering Hoch beladene Paletten werden durch die Aula gekarrt, Gerüste stehen mitten im Raum, der vom Lärm einer Kreissäge, Hammer- und Bohrgeräuschen erfüllt ist. Unzählige Handwerker wuseln durch die Gänge, es herrscht eifrige Betriebsamkeit in der neuen Realschule in Kaufering. In elf Tagen füllen erstmals Schüler die neue Schule mit Leben. Und bis zum Tag vor dem Start ins neue Schuljahr wird noch gearbeitet. "Es wird bis zur letzten Sekunde hier Bewegung herrschen", sagt Bauleiter Stefan Arlt. Robert Helmberger von der Hochbauabteilung im Landratsamt fügt an: "Das war von Anfang an geplant, dass die Arbeiten bis 13. September gehen."

Die Baufachleute sind sich einig: Schneller als in 15 Monaten kann man ein Gebäude in dieser Größenordnung nicht bauen. Im Juni 2009 begannen die Erdarbeiten auf dem Areal gegenüber des Kauferinger Sportzentrums, am 11. November war Richtfest, im Januar dieses Jahres begann der Innenausbau. Rund 60 bis 70 Firmen sind an der Realisierung der rund 500 Schüler fassenden Schule laut Kreisbaumeister Andreas Magotsch beteiligt. Kernbaustelle auf dem Rundgang durch die neue Schule ist die Aula. In den nächsten Tagen wird eine variable Trennwand installiert. Mit deren Hilfe kann die Aula um einen Mehrzweckraum und den Musiksaal erweitert werden.

Dieser Gebäudeteil ist ein lichtdurchfluteter Raum, der trotz strahlenden Sonnenscheins an diesem Herbsttag allerdings nicht aufgeheizt wirkt. Für angenehmes Klima sorgen eine Lüftung und Wärmetauscher. "Man kann natürlich trotzdem die Fenster öffnen, muss es aber nicht", sagt Robert Helmberger. Gebaut ist die neue Schule nach der neuesten Energieeinsparverordnung, wie Kreisbaumeister Andreas Magotsch sagt. Versorgt wird das Gebäude durch das Kauferinger Biomasseheizkraftwerk. Beheizt werden die Räume per Fußbodenheizung.

18 normale Klassenzimmer

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Insgesamt gibt es 18 normale Klassenräume, die Platz für jeweils maximal 33 Schüler bieten, und sich vorwiegend im Obergeschoss befinden. Parallel dazu gibt es im Erdgeschoss diverse Fachräume, beispielsweise für Chemie und Physik, zwei Werkräume und einen Kunstsaal. Noch blitzen die frisch ausgepackten Bohrmaschinen, Schraubzwingen und andere Geräte, die sich im Werkraum befinden. "Nach diesen Maschinen würde sich jeder Handwerker die Finger lecken", so Kreisbaumeister Magotsch bei der Führung durch den Raum. Ein Blick an die Decke der Räume zeigt, dass das multimediale Zeitalter auch im Klassenzimmer Einzug gehalten hat. Jeder Raum verfügt über einen Beamer, Tageslichtprojektoren gehören der Vergangenheit an. "Dafür gibt es in jedem Klassenzimmer einen Visualiser, unter den man Schriftstücke legt, die dann über den Beamer an die Wand projiziert werden. Und auch einen PC an jedem Lehrer-Arbeitsplatz", wie Bauleiter Stefan Arlt sagt. Sekretariat, die Büros der Schulleiter sowie das Lehrerzimmer befinden sich unmittelbar über dem Eingangsbereich im ersten Stock.

Die Kauferinger Realschule ist nach Angaben von Magotsch die erste in ganz Bayern, die über eine Mittagsbetreuung verfügen wird.

Mehr Fotos vom Rundgang durch die neue Realschule im Internet:

www.landsberger-tagblatt.de/bilder

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Hofphotograph1(1).jpg

Wie ein Fotograf aus Pürgen auf dem Oktoberfest die Zeit anhält

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden