1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Bleibt Muriz Salemovic Trainer bei den Fußballern des TSV Landsberg?

Landsberg

19.04.2019

Bleibt Muriz Salemovic Trainer bei den Fußballern des TSV Landsberg?

Muriz Salemovic hat sich mit seinen Äußerungen bei der Abteilungsleitung des TSV Landsberg keine Freunde gemacht. In einer Pressemitteilung kündigt der Verein Konsequenzen an.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Plus Sportlich läuft es beim Landesliga-Spitzenreiter TSV Landsberg hervorragend. Aber nach der Transfer-Kritik von Muriz Salemovic kündigt der Verein arbeitsrechtliche Konsequenzen an. Wir haben mit den Beteiligten gesprochen.  

Für den Landesliga-Spitzenreiter TSV Landsberg stehen die entscheidenden zwei Wochen an: Vier Spiele innerhalb von 14 Tagen, in denen die Fußballer den Aufstieg in die Bayernliga vorzeitig fix machen können. Mit Muriz Salemovic als Spielertrainer? Das war die spannende Frage, nachdem der Verein in einer Pressemitteilung „vereinsinterne und arbeitsrechtliche Konsequenzen“ angekündigt hatte. Der Hintergrund: Salemovic hatte bei einem Interview mit dem Landsberger Tagblatt vor Kurzem Kritik an der Abteilungsleitung geübt und auch das Engagement des Hauptsponsors hinterfragt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Lesen Sie hier das Interview: Kehrt Muriz Salemovic dem TSV Landsberg den Rücken?

Darauf reagierte die Abteilungsleitung nun mit der Pressemitteilung: „Bei den Aussagen im Artikel vom 17. April handelt es sich nach Ansicht des Vereins um rufschädigende Aussagen einer einzelnen Person, weshalb sich die Vereinsführung veranlasst sieht, vereinsinterne und arbeitsrechtliche Konsequenzen zu ziehen.“

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Die entscheidende Phase beginnt

Wie diese Konsequenzen aussehen, dazu will TSV-Abteilungsleiter Robert Michel nichts sagen, erklärt dann aber: „Muriz Salemovic bleibt bis zum Sommer Spielertrainer.“ Davon war Salemovic selbst auch ausgegangen. Am Donnerstagabend – nach der Veröffentlichung der Pressemitteilung – erklärte er: „Ich fahre jetzt ins Training und gehe davon aus, dass ich es leiten werde.“ Allerdings sei das Interview sein letztes gewesen, „ich werde jetzt nichts mehr sagen“, so der Spielertrainer, der zu Beginn der Saison von Memmingen nach Landsberg gewechselt war. Das bedeutet, dass Salemovic – jedenfalls Stand jetzt – die Mannschaft auch in dieser entscheidenden Phase als Trainer und Spieler leiten wird.

Im LT-Interview hatte Salemovic unter anderem die Personalpolitik der Abteilung kritisiert: Aufgrund der Abgänge (Kapitän David Anzenhofer, Janis Danke, Kevin Gutia und Sebastian Gilg) brauche man entsprechenden Ersatz und im Hinblick auf den wahrscheinlichen Aufstieg in die Bayernliga auch die nötigen Verstärkungen, die noch nicht in Sicht seien.

So sieht die Personalplanung des TSV Landsberg aus: Der Kapitän des TSV Landsberg geht von Bord

Auch am Hauptsponsor 3C Carbon Group übte er Kritik, was die Abteilungsleitung in ihrer Mitteilung so kommentierte: Man wolle „nochmals betonen, dass es wohl einmalig im Amateurbereich des Fußballs ist, wenn sich die 3C Carbon Group nicht nur als Hauptsponsor engagiert, sondern darüber hinaus aktiv mit dem Verein über einen hierfür zuständigen Mitarbeiter der 3C Carbon Group zusammenarbeitet, um den Verein täglich besser zu machen und den größtmöglichen Erfolg zu erzielen.“ Deshalb seien die Aussagen, die Salemovic getätigt hatte „in keinster Weise nachvollziehbar und entsprechen weder der Meinung des Vereins, noch der Richtigkeit“. Aus Sicht des Vereins habe man mit der 3C Carbon Group einen verlässlichen Partner an seiner Seite, „ohne den ein sportlicher Aufstieg in die Bayernliga aus finanziellen und organisatorischen Gründen nicht möglich wäre“.

Am Samstag geht es nach Illertissen, am Mittwoch kommt Wolfratshausen

Diesen Aufstieg können die Landsberger in den nächsten vier Spielen vorzeitig schaffen. „Wenn wir vier Siege einfahren und Türkspor Augsburg noch ein Mal unentschieden spielt, könnten wir die letzten zwei Wochen ganz ruhig angehen“, sagt Co-Trainer Hermann Rietzler. Eine Gefahr sieht er in der hohen Belastung nicht, im Gegenteil: „Die Mannschaft freut sich darauf, lieber ein Spiel als Training.“

Am Samstag ist der Landesliga-Spitzenreiter bei der zweiten Mannschaft von Illertissen zu Gast. Die Gastgeber konnten zuletzt einen sehr wichtigen 4:3-Sieg in Mering einfahren, schweben aber weiter in Abstiegsgefahr – der Vorsprung auf die Relegationsplätze beträgt nur vier Punkte. „Wir fahren sicher als Favorit nach Illertissen, aber die Gastgeber werden um jeden Punkt kämpfen“, erwartet Rietzler keine einfache Partie.

Weiter geht es schon am Mittwoch, 24. April, mit dem Nachholspiel zu Hause gegen Wolfratshausen. Am 27. April kommt der Tabellendritte Neuburg und am 1. Mai ist Landsberg beim aktuell Vierten Ichenhausen zu Gast. Ein anspruchsvolles Programm also, das in den nächsten Wochen ansteht.

So kommentiert LT-Redakteurin Margit Messelhäuser den Fall: Der Fall Salemovic: Konsequent ist anders

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren