Newsticker
Bundespräsident Steinmeier hat das neue Infektionsschutzgesetz unterzeichnet
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Corona: Braucht es Security am Ammersee?

Landkreis Landsberg

05.04.2021

Corona: Braucht es Security am Ammersee?

In den Seeanlagen am Ammersee, wie hier in Dießen, sorgte ein Sicherheitsdienst dafür, dass die Corona-Regeln eingehalten werden.
Foto: Thorsten Jordan

Plus In den Seeanlagen in Dießen, Utting und Schondorf kontrolliert ein Sicherheitsdienst über Ostern die Einhaltung der Corona-Maßnahmen. Das findet nicht nur Beifall. Im gesamten Landkreis Landsberg greift seit Montag die Notbremse.

Gerade über die Feiertage drängt es die Menschen bei gutem Wetter ins Freie. Wegen der steigenden Corona-Inzidenzzahlen hat Landrat Thomas Eichinger schon vor Ostern strengere Kontrollen angekündigt. Seit Karfreitag kontrollierte deshalb ein Security-Dienst in den Seeanlagen in Dießen, Utting und Schondorf, ob die Vorgaben eingehalten werden. Schließlich griff ab Montag die Notbremse.

Die Kontrolle stieß beim Dießener Gemeinderat Johann Rieß (Freie Wähler) auf wenig Verständnis. „Dass die Polizei kontrolliert, ist in Ordnung“, so Rieß gegenüber dem LT. Doch eine Security-Firma zu beauftragen, die „wir bezahlen müssen“, gehe zu weit. Vor allem, da sich die Leute ja im Freien aufhalten würden. Sein Ratskollege Michael Lutzeier (Die Partei) beschreibt die Situation so: „Vertrauen ist wie eine Brücke, die von zwei Seiten gestützt werden muss, sonst bricht sie ein: Von der Bevölkerung und der Obrigkeit.“ Beide Seiten müssten zusammenarbeiten und zusammenhalten, um der Brücke Stabilität zu geben.

Nur wenige diskutieren mit den Sicherheitsleuten

Trotz dieser Befürchtungen schienen Security und Bürger gut miteinander auszukommen: Die beiden Sicherheitskräfte an den Seeanlagen in Dießen zogen am Montag eine positive Bilanz. „Wenn wir eine Person ermahnen, zieht sie fast immer sofort die Maske auf – bei Leuten, die essen oder trinken, machen wir natürlich eine Ausnahme. Nur wenige fangen an zu diskutieren.“ Auch die beiden Sicherheitskräfte, die am Strandbad in Utting nach dem Rechten sahen, hatten wenig Ärger: „Wer noch keine Maske trägt, zieht sie in der Regel auf, wenn er uns sieht. Und sogar von denen, die wir ansprechen, und die zum Auto zurückgehen, weil sie keine Maske dabeihaben, sind viele verständnisvoll.“ Im Gespräch mit dem LT beklagte sich keiner der Passanten über die Kontrollaktion.

Landrat Thomas Eichinger hatte schon vor den Feiertagen angekündigt, dass in den Seeanlagen die Einhaltung der Corona-Regeln strenger kontrolliert würde.
Foto: Thorsten Jordan

In Landsberg blieb der große Andrang der Spaziergänger aus: Nur wenige setzten sich bei dem windigen Wetter am Montag am Peter-Dörfler-Weg ans Lechufer, Abstandhalten war kein Problem.

Es sind weniger Kontakte erlaubt

Seit Montag, 0 Uhr, waren im Landkreis die Corona-Maßnahmen noch verschärft worden: Nachdem der Inzidenzwert drei Tage in Folge über 100 gelegen hatte, wurde die Notbremse gezogen. Unter anderem gilt eine Ausgangssperre: Zwischen 22 und 5 Uhr darf man nur aus dringenden Gründen die Wohnung verlassen. Zahlreiche Geschäfte sind wieder geschlossen und dürfen nur Click&Collect anbieten. Ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Baumärkte, Gartencenter und Baumschulen, außerdem „sonstige für die tägliche Versorgung unverzichtbare Ladengeschäfte sowie der Großhandel“, heißt es auf der Homepage des Landkreises. Auch die Kontaktbeschränkung wurde verschärft: Treffen sind nur mehr mit Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person erlaubt.

Spannend wird es, wie es in den Schulen nach den Ferien weitergeht. Am Gründonnerstag waren zahlreiche Schüler und Lehrer beim Schnelltest in Penzing. Laut Landratsamt wurden dabei etwa 500 Tests durchgeführt, am Sonntag lag das Ergebnis von etwa der Hälfte der Test vor: allesamt negativ, so Pressesprecher Wolfgang Müller.

Lesen Sie dazu den Kommentar: Lockdown in Landsberg: Mit zweierlei Maß gemessen

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren