1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Da steckt viel Herzblut drin

Vilgertshofen

28.06.2017

Da steckt viel Herzblut drin

Im Rahmen der Kreiskulturtage fand auch der Vilgertshofener Marktzauber am Kreisseniorenheim statt. Im Bild der Stand der Sozialen Betreuung mit Gebasteltem.
4 Bilder
Im Rahmen der Kreiskulturtage fand auch der Vilgertshofener Marktzauber am Kreisseniorenheim statt. Im Bild der Stand der Sozialen Betreuung mit Gebasteltem.

In Vilgertshofen gibt es Kunst, Handwerk und bayerische Musik zu erleben. Hunderte Besucher kommen und bummeln beim Marktzauber.

Hunderte Besucher hatten sich zum „Vilgertshofer Marktzauber“ eingefunden. Vor und im Kreisseniorenheim fand aber nicht nur ein toller Markt statt.

Im Rahmen der Kreiskulturtage traten auch drei junge Volksmusiker aus dem Lechrain im Kreisseniorenheim auf: die „Dreieckmusi“. Ihr Name steht für die Lage der Heimat-Orte Epfach, Reichling und Apfeldorf, „wenn ma Linien zieht, kommt a Dreieck raus“, erzählt Daniel Schmid. Tubaspieler Ulrich Linder war beim Bezirksmusikfest in Denklingen dabei, und so sprang für ihn Philipp Graf aus Reichling ein. „Do san ma flexibel“, meinte Daniel, der zusammen mit Fabian Eglhofer das Trio vervollständigt.

Ein Sonderpreis und eine CD

2016 bekamen die Musiker den Sonderpreis des Kulturförderpreis des Landkreises. Sie brachten mit Unterstützung des Kulturfördervereins Happerger ihre erste CD raus. In Reichling sind sie am 14. Juli mit anderen Gruppen Bestandteil des „Boarischen Tanzabend“, der beim Lechgautrachenfest stattfindet. Und sie freuen sich auf weitere Höhepunkte: Zum einen die BR-Aufnahmen zu den Wirtshausmusikanten, zum anderen das Blasmusik-Festival „Brass Wiesn“, das im August in Eching bei München stattfindet. Die Dreieckmusi lieferte in Vilgertshofen ein gut einstündiges Konzert ab und begeisterte die Zuhörer.

Da steckt viel Herzblut drin

Großer Besucherandrang

Der Besucherandrang auf dem Vilgertshofener Marktzauber und beim Konzert sehr groß. Neben den Heimbewohnern drängten Angehörige, Mitarbeiter und Gäste allen Alters in den Wintergarten. Vor dem Haus bot sich ein buntes Bild. Mit viel Herzblut war vom Hauswirtschafts- und Küchenpersonal sowie dem Betreuungs- und Pflegeteam ein Markt mit Produkten aus der Umgebung zusammengestellt worden. Trotz weiterer Großveranstaltungen war der zweite Markt in dieser Art sehr gut besucht.

Der „Marktzauber“ in zwei Zelten vor dem Haus bot allerhand Handarbeit, Genähtes, Gefilztes, Getöpfertes sowie Beton- und Holzkunst von Anbietern aus dem Umkreis. Gestricktes von einer Seniorin des Hauses wurde mit liebevollen Basteleien der Sozialen Betreuung angeboten. Imkereiprodukte, Pflanzen, Eingemachtes und Straußenprodukte gab es ebenfalls. Dicht drängten sich die Besucher durch die Gassen zwischen den Ständen hindurch.

Es gab gutes Essen aus der Küche des Seniorenheimes. Unter anderem wurden 600 Kiachla verspeist. Am Nachmittag ließ sich die Sonne blicken und rasch waren alle Plätze belegt. Auch für die Kinder war mit Basteln und Schminken gesorgt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren