1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Das Motel in Leeder kann gebaut werden

Leeder

11.08.2019

Das Motel in Leeder kann gebaut werden

Auf dieser Wiese in Leder soll das Motel mit 15 Zimmern entstehen. Die ersten Gespräche dazu gab es vor acht Jahren.

Seit dem Jahr 2011 beschäftigt sich der Gemeinderat in Fuchstal mit dem Thema. Auch für ein anderes Projekt ist der Weg frei. Erwin Karg gibt Grundstücksbesitzer einen Rat.

Als der Gemeinderat Fuchstal in seiner vergangenen Sitzung den Tagesordnungspunkt 10 abgehandelt und diesem zugestimmt hatte, musste Bürgermeister Erwin Karg erst einmal durchatmen. Schließlich wurde damit der Weg für das Motel in Leeder frei gemacht, das eine Privatperson errichten will. Ein Projekt, das die Gemeinde schon viele Jahre beschäftigt. „Das erste Mal waren die Planungen 2011 im Gemeinderat Thema. Damals noch an einem anderen Standort. Seither gab es drei verschiedene Vorschläge, wie das Gebäude einmal aussehen soll.“

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Vom Parkplatz ins Zimmer

Entstehen soll das Motel am östlichen Ortsrand von Leeder und südlich des bestehenden Eisenwarengeschäfts. Das Areal, das nur diese beiden Grundstücke umfasst, ist als Mischgebiet ausgewiesen, in dem sowohl gewerbliche Nutzung zugelassen ist als auch Wohnen. Vorgesehen sind in dem Motel zwölf Zimmer und ein Café-Bistro. Alle Zimmer sind laut den Planungen vom Autostellplatz aus erreichbar. Vorgesehen ist zudem eine Betriebsleiterwohnung. Erschlossen wird das Motel durch eine Abzweigung im vorgesehenen Kreisverkehr, der bisher nur als Feldweg ausgelegt ist. Dieser Stich soll später auch noch die Erweiterung des nahen Baugebietes anbinden.

Um den Belangen des Naturschutzes Rechnung zu tragen, wird eine etwa 1100 Quadratmeter große Kompensationsfläche im Ascher Wald ausgewiesen. Auf ihr werden zu 70 Prozent Laubbäume gepflanzt. Auf dem Motelgelände selbst werden ebenfalls Bäume gepflanzt. Die Gemeinderäte fassten im Mai bereits einstimmig den Billigungsbeschluss. Nun wurde der Satzungsbeschluss gefasst. Damit besteht Baurecht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Discounter und Metzgereifiliale

Frei gemacht hat der Gemeinderat in der Sitzung zudem den Weg für den Neubau eines Lebensmitteldiscounters. Das Unternehmen Netto will östlich des bestehenden Marktes eine neue und größere Niederlassung errichten. Und an der Ecke der Bahnhofstraße mit der Josef-Schöner-Straße will die Ascher Metzgerei Pschorr eine Filiale mit Imbiss, Mittagstisch, Catering und Kühlräumen bauen.

Behandelt wurde in der Sitzung auch ein Bauvorhaben in Leeder. Der Antragssteller hat eine Genehmigung, auf seinem Grundstück ein Haus zu errichten, möchte nun aber gerne zwei Häuser bauen. „Der Platz dafür wäre grundsätzlich da“, so Karg. Mit 7:6 Stimmen befürworteten die Fuchstaler Gemeinderäte den Wunsch, zwei Gebäude zu errichten. „Letztlich entscheidet aber allein das Landratsamt“, betonte Karg. Er verwies darauf, dass die Baugenehmigung des Besitzers zeitlich befristet sei, nun auslaufe, und er diese „dringend“ verlängern sollte. „Das Landratsamt ist sehr restriktiv. Wir hatten schon Fälle, in denen die Genehmigung ausgelaufen ist und Grundstücke, mit vergleichbarer Lage, dann als Außenbereich galten und es keine Genehmigung vom Landratsamt gab.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren