1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Das Musikprogramm steht

Gesellschaft

20.02.2017

Das Musikprogramm steht

Vergangenes Jahr war Obermeitingen Gastgeber für das Bezirksmusikfest – dieses Jahr ist es Denklingen. Der örtliche Musikverein begeht mit der Großveranstaltung sein 60-jähriges Bestehen
2 Bilder
Vergangenes Jahr war Obermeitingen Gastgeber für das Bezirksmusikfest – dieses Jahr ist es Denklingen. Der örtliche Musikverein begeht mit der Großveranstaltung sein 60-jähriges Bestehen
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Was beim Bezirksmusikfest in Denklingen geboten sein wird. Der Bezirksvorstand ist im Amt bestätigt worden.

Die Vertreter der 35 Musikvereine des Bezirksverbandes Lech-Ammersee im Musikbund von Ober- und Niederbayern (MON) trafen sich in Epfach zur diesjährigen Bezirksversammlung. Sie repräsentieren die 2337 aktiven Blasmusiker des Landkreises. Neben den Neuwahlen des Bezirksvorstands und den Bezirksprojekten Ü50-Kapelle und Bezirksjugendorchester war vor allem das Bezirksmusikfest in Denklingen Hauptthema der Versammlung.

Denklingens Bürgermeister Michael Kießling und Landtagsabgeordneter Dr. Thomas Goppel (Vorsitzender Bayerischer Musikrat) sind Schirmherren des bevorstehenden Bezirksmusikfestes in Denklingen, das anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Musikvereins Denklingen gefeiert wird. Das Programm dazu stellte Jürgen Waldhör vor. Er ist Vorsitzender des Musikvereins Denklingen, der das Bezirksmusikfest ausrichtet: Musikalischer Höhepunkt werden die Wertungsspiele am 20. und 21. Mai in der Mehrzweckhalle Denklingen und in der Fuchstalhalle in Leeder sein, zu denen sich bislang 50 Kapellen angemeldet haben. Außerdem ist auch eine Marschwertung geplant. Schon jetzt proben Dirigenten und Musiker an den beiden Musikstücken, die sie die dann einer professionellen Jury zur Bewertung vortragen werden.

Zweiter Höhepunkt des Musikfestes wird der Festsonntag am 25. Juni sein: Nach einem großen Festgottesdienst spielt die Stadtkapelle Schongau zum Frühschoppen auf. Anschließend versammeln sich die Musiker aller teilnehmenden Musikkapellen im Freien zum Gemeinschafts-Chor, bevor sie sich zum großen Festumzug aufstellen. 87 Gruppen und Vereine werden dann durch Denklingen marschieren. Im großen Festzelt spielt danach die Blaskapelle Hohenfurch im Zelt, wo die Bekanntgabe der Wertungsspiel-Ergebnisse erwartet wird. Am Abend unterhalten die Hurlacher mit einer Blasmusik-Party. Eintrittskarten gibt es über den Musikvereins.

Das Musikprogramm steht

Die Ü50-Kapelle soll etabliert werden

Gelobt wurde das Bezirksprojekt Ü50-Kapelle unter der Leitung ihres Dirigenten Andreas Kößler: 44 erfahrene Musiker aus dem ganzen Landkreis versammeln sich dort zum gemeinsamen Musizieren. Geprobt wird einmal im Monat in Reichling. Premiere hatte die Kapelle mit ihrem Auftritt beim Kreisseniorennachmittag in Obermeitingen. Nachdem die Ü50-Kapelle von den Musikern so gerne angenommen wurde, soll das Projekt zur festen Einrichtung werden. Auch die engagierten Jugendlichen des Bezirksverbandes treffen sich regelmäßig zum gemeinsamen Musizieren, wie erläutert wurde: Das „Bezirksjugendorchester“ gibt es bereits seit 2012. Das Konzert im November 2016 unter dem Motto „CINEMA“ war ein voller Erfolg für die 33 Teilnehmer und ihren Dirigenten Gerhard Böck. Das diesjährige Konzert im November soll unter dem Motto stehen: „Wenn einer eine Reise tut, so kann er viel erzählen.“ Hierfür sind eine Anspielprobe am 15. Oktober und eine auswärtige Probenphase von 27. bis 31. Oktober geplant. Auch daran können alle interessierten Musiker (unter 27 Jahren) aus den Kapellen des Bezirks teilnehmen. Das spielerische Niveau sollte auf D2-Niveau liegen, das Abzeichen ist aber keine Voraussetzung.

Einstimmig wurden die Mitglieder des Bezirksvorstands per Akklamation im Amt bestätigt: Bernhard Weinberger (Bezirksleiter), Clemens Weihmayer (Stellvertreter), Andreas Grandl (Bezirksdirigent), Gerhard Böck (Bezirksjugendleiter), Lena Eberl (stellvertretende Bezirksjugendleiterin), Michael Herz (Bezirksgeschäftsführer), Melanie Schmidt (Bezirksschriftführerin), Doris Mühlberger und Angelika Weiß (Kassenprüfer).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren