Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche

Football

24.04.2017

Dem Gegner entwischt

Ab durch die Mitte: Die Footballer des Landsberg X-Press starteten mit einem deutlichen 31:6-Sieg bei den Franken Knights in die neue Regionalliga-Saison.
Bild: Julian Leitenstorfer

Landsberg X-Press landet zum Auftakt in die Regionalliga einen ungefährdeten 31:6-Sieg bei den Franken Knights. Trotzdem läuft noch nicht alles rund.

Mit einem so deutlichen Sieg hatte Harald Göbel nicht gerechnet. Mit 31:6 gewannen die Footballer des Landsberg X-Press ihr Spiel bei den Franken Knights – ein Auftakt nach Maß also in die Regionalliga-Saison. „Das schon“, sagt Göbel, der zweite Vorsitzende des X-Press, aber „man muss berücksichtigen, dass die Knights auf ihren etatmäßigen Quarterback verzichten mussten.“ Trotzdem hat sich der Zweitliga-Absteiger schwächer als erwartet präsentiert. Oder waren die Landsberger einfach stärker? Göbel ist eher vorsichtig: „Die Defense konnte überzeugen, aber in der Offense gibt es noch einiges zu tun.“

Wie gut die Abwehr der Landsberger stand, zeigt, dass die Gastgeber erst im dritten Viertel ihren ersten Touchdown verbuchen konnten – zu diesem Zeitpunkt waren die Landsberger dagegen schon dreimal in der Endzone der Franken gewesen, insofern war es nicht mehr, als ein Schönheitsfehler.

Schon im ersten Viertel nahmen die X-Men den Gastgebern schnell das Angriffsrecht ab. Zwar kam man zu keinem Touchdown, doch ein Fieldgoal brachte den X-Press mit 3:0 in Führung. Jordan Barnett und Marice Sutton sorgten im zweiten Abschnitt für zwei Touchdowns, sodass die Landsberger zur Pause mit 17:0 führten. Die Überlegenheit setzte sich auch im zweiten Spielabschnitt fort, denn nach dem 6:24-Anschluss der Gastgeber legten erneut die X-Men wieder nach und stellten auf den 31:6-Sieg.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Alle vier Touchdowns wurden diesmal von den amerikanischen Spielern erzielt: Quarterback Jordan Barnett kämpfte sich zweimal in die Endzone, Marice Sutton und Carneilus Smith je einmal. „Marice und Carneilus haben auch in der Abwehr ein gutes Auge bewiesen, Jordan erzielte einen Touchdown mit einem Mega-Lauf“, ist Göbel durchaus zufrieden, warnt aber davor, zu früh in Euphorie auszubrechen: „Man hat auch gesehen, dass die Feinabstimmung noch verbessert werden muss.“ Wichtig für Göbel war – neben dem Erfolg – vor allem, „dass das Team zueinander findet“. Und das alle Spieler ran durften.

Am kommenden Samstag steht dann das erste Heimspiel für den X-Press auf dem Programm. Ab 17 Uhr sind die München Rangers im Sportzentrum zu Gast. Der nächste Zweitliga-Absteiger, der den Landsbergern mehr abverlangen wird, davon geht Harald Göbel jedenfalls aus.

Für dieses Spiel haben die Verantwortlichen des X-Press auch einiges vorbereitet: Es soll nicht „nur“ ein Football-Spiel werden, sondern ein richtiges Event für die ganze Familie. Unter anderem treten die Cheerleader der Landsberg Starlights auf, Muscle-Cars werden zu sehen sein und neben den Hamburgern darf man sich auf spezielle Getränke anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Vereins freuen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren