Newsticker

Mecklenburg-Vorpommern erwägt Abschaffung der Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Der Brunnen im Wald versiegt

Dienhausen

06.12.2018

Der Brunnen im Wald versiegt

Im Sachsenrieder Forst bei Dienhausen soll ein neuer Trinkwasserbrunnen errichtet werden.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archivfoto)

Aus der Anlage bei Dienhausen kommt weniger Wasser. Deswegen wird jetzt eine Ersatzleitung errichtet. Warum in Epfach Baugrundstücke gesucht werden.

Der Trinkwasserbrunnen in Dienhausen beginnt zu versiegen. Darüber informierte Denklingens Bürgermeister Andreas Braunegger in der Bürgerversammlung im Ortsteil Epfach. Wenige Tage zuvor habe die Verwaltung erfahren, dass die Pumpe des Trinkwasserbrunnens neben Wasser auch Luft transportiert, was ein sicheres Zeichen dafür sei, dass der Brunnen bald versiegen wird.

„Wir werden so schnell als möglich mit der Verlegung einer Zwei-Zoll-PE-Leitung zwischen dem Hochbehälter in Denklingen und einem Hydranten in Dienhausen beginnen“, sagte Braunegger. Geplant sei, am 10. Dezember mit der Verlegung zu beginnen. Die Leitung werde an die Hochzonenpumpe in Denklingen angeschlossen und soll die Trinkwasserversorgung so lange sicherstellen, bis die neue Wasserversorgungsanlage fertiggestellt ist.

Unaufschiebbare Maßnahme

Wie berichtet, ist die Gemeinde im Begriff im Sachsenrieder Forst einen neuen Trinkwasserbrunnen zu errichten. Kosten wird die Trinkwasser-Notversorgung rund 50000 Euro. Hinzu kommen verschiedene Sonderarbeiten und gegebenenfalls Unvorhergesehenes, heißt es in einer Beschlussvorlage, die dem Gemeinderat in der heutigen Sitzung vorgelegt wird. Laut Gemeindeordnung ist der Bürgermeister befugt, an Stelle des Gemeinderates dringliche Anordnungen zu treffen und unaufschiebbare Geschäfte zu besorgen, deshalb konnte Braunegger über die Maßnahme schon berichten, bevor der Gemeinderat zugestimmt hat.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren