Newsticker

"Der Winter wird schwer": Merkel verteidigt massive Kontaktbeschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Der Freundin Drogen überlassen

Gericht

28.04.2015

Der Freundin Drogen überlassen

Bewährungsstrafe für jungen Mann

Plötzlich wurde es der 17-Jährigen übel. Sie hatte eine geringe Menge Amphetamin konsumiert, die sie von ihrem 25 Jahre alten Freund erhalten hatte. Der junge Mann aus einer Gemeinde am Ammersee bekam einen gehörigen Schrecken, rief Notarzt und Polizei und stellte sich danach seiner Verantwortung. Jetzt wurde die Straftat vom Juli vergangenen Jahres vor dem Amtsgericht in Landsberg juristisch aufgearbeitet.

Die Strafe, zehn Monate auf Bewährung, fiel niedriger aus als zunächst erwartet. Denn im Laufe der Hauptverhandlung hatte sich herausgestellt, dass der 25-Jährige entgegen der Anklageschrift seiner Freundin keinen LSD-Trip überlassen hatte. Aufgrund der neuen Situation setzten sich Richter, Staatsanwalt und die Verteidiger hinter verschlossenen Türen zu einem Rechtsgespräch zusammen. Ergebnis: Dem 25-Jährigen wurde bei einem Geständnis eine Bewährungsstrafe zwischen acht und zehn Monaten in Aussicht gestellt.

Der junge Mann, der keine Vorstrafen hat, räumte die Tat ein. Er sagte, dass er mehrere Drogenberatungs-Gespräche geführt habe – und diese fortführen wolle. Staatsanwalt Christian Peikert beantragte eine Freiheitsstrafe von einem Jahr. Er forderte vom 25-Jährigen ein „drogenfreies“ Leben. Den Beweis hierfür müsse er dem Gericht erbringen. Von einem minderschweren Fall sprach Verteidiger Joachim Feller. 0,1 Gramm Amphetamin, das sei in der Menge die unterste Grenze gewesen. Für seinen Mandanten plädierte er auf acht Monate zur Bewährung. Richter Alexander Kessler entschied sich für zehn Monate Haft zur Bewährung. (eh)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren