Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Der HC Landsberg ist für die Oberliga gerüstet

Der HC Landsberg ist für die Oberliga gerüstet

Der HC Landsberg ist für die Oberliga gerüstet
Kommentar Von Margit Messelhäuser
09.07.2020

Der Eishockeyverein HC Landsberg tritt in der kommenden Saison in der Oberliga an. LT-Redakteurin Margit Messelhäuser befürwortet den Schritt.

Es war nicht die große Überraschung, dass der Verband dem HC Landsberg die Lizenz für die Oberliga erteilt hat. Aber man ist natürlich erst sicher, wenn man die Zusage Schwarz auf Weiß hat. Jetzt also können die Planungen für die dritthöchste deutsche Eishockeyliga weiter vorangetrieben werden. Bei der nicht repräsentativen Umfrage des Landsberger Tagblatts freut sich der überwiegende Teil der Fans (49 Prozent) auf die Oberliga.

Vielleicht hat der HC Landsberg eine einmalige Chance genutzt, und das vor allem wegen der Ligenreform. Was den Aufwand für die Mannschaften betrifft, ist dieser in der Oberliga nicht höher als in der Bayernliga. Auf Spieltage unter der Woche wurde nämlich verzichtet. Aber es wird ein anderes sportliches Niveau sein und es werden auch andere Gegner kommen.

Ein kalkulierbares Risiko

Wer erinnert sich nicht an die Derbys früher zwischen Landsberg und Rosenheim? Damals allerdings noch mit dem EV Landsberg 2000. Und an dessen Niedergang dürften die 30 Prozent der Fans gedacht haben, die laut Umfrage gerne auch weiter in der Bayernliga spielen würden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Doch diesmal gibt es einen großen Unterschied: Es ist nicht der EV, sondern der HC Landsberg, der das Abenteuer in Angriff nimmt. Und bislang sind die Verantwortlichen immer nur kalkulierbare Risiken eingegangen.

Lesen Sie dazu auch den Text: Der HC Landsberg hat die Lizenz für die Eishockey-Oberliga

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren