Newsticker

Habeck fordert 1200 Euro Unternehmerlohn für Selbstständige
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Der Ruhestand ist noch keine Option

Kirche

19.02.2015

Der Ruhestand ist noch keine Option

Pater Franz Schaumann feiert heute seinen 75. Geburtstag.
Bild:  Ludwig Herold

Pater Franz Schaumann wird heute 75 – und erinnert sich an seine Anfänge als Priester

Wenn Pater Franz Schaumann heute seinen 75. Geburtstag feiert, dann hat er seit bald 47 Jahren seinen „Arbeitsplatz“ dort, wo die Menschen nach Orientierung suchen und im Glauben wieder die Nähe Gottes erfahren. Für den katholischen Pater ist dieser Dienst „im Weinberg des Herrn“ aber kein Logenplatz für die Seele, sondern eine tägliche Herausforderung, die ihn „rund um die Uhr“ viel Kraft und Zeit koste und dabei immer wieder auch an seiner gesundheitlichen Substanz zehre.

Der am 19. Februar 1940 in Sontheim bei Memmingen geborene Jubilar ist dort mit vier Geschwistern aufgewachsen. Dass er im Alter von gerade einmal neun Jahren den Tod seiner geliebten Mutter verkraften musste, empfand er Gott gegenüber, wie er sich noch heute erinnert „als eine bittere Enttäuschung, gleichzeitig aber auch als erste Glaubensprobe“.

Nach der Grundschule in Sontheim besuchte er die Oberrealschule Memmingen. Dazu räumt er offen ein: „Ich war kein guter Schüler, weil ich den Fußball mehr geliebt habe, als die Hausaufgaben.“ Die Folge: Als Fahrschüler nach Memmingen habe er im Zug nicht selten die Hausaufgaben von anderen abgeschrieben. „Mein Glück war, dass ich mit 14 Jahren in das Internat nach Buxheim gekommen bin“, sagt er. „Dort bin zwar auch nicht gescheiter geworden. Aber ich konnte meine Zeit besser nutzen.“ Und schließlich sei er „dank guter Vorbilder der Patres“ ein ordentlicher Schüler geworden.

Mehr noch: Die Salesianer Don Bosco haben ihn so sehr beeindruckt, dass er sich nach der Oberrealschulreife dieser Ordensgemeinschaft angeschlossen habe. „Für mich war ihr Beispiel auch Motivation für mein Leben“, sagt er. „Aber genauso eine Zeit der persönlichen Reife. Und dafür bin ich noch heute dankbar.“ Was folgte, war ein zweijähriges Praktikum in Konstanz sowie das Studium der Philosophie und Theologie in Benediktbeuern.

Der Priesterweihe, die er mit 28 Jahren empfing, schloss sich ein seelsorgerischer Betreuungsdienst im Salesianer-Jugendheim Furtwangen im Schwarzwald für Berufsfachschüler aus ganz Deutschland an. Auf Empfehlung des Salesianer-Provinzials Pater Herbert Bihlmayer übernahm Schaumann für die nächsten zehn Jahre im Aktionszentrum Benediktbeuern die Betreuungsaufgabe der Jugend- und Erwachsenen-Bildungsstätte. „Eine anstrengende, aber schöne Aufgabe“, wie er betont.

Als eine „segensreiche Zeit“ nennt er in der Rückschau auch die nachfolgenden 17 Jahre in der Pfarrei Augsburg-Herrenbach. 1999 ereilte ihn schließlich der Ruf des Bischöflichen Ordinariats Augsburg nach Kaufering – eine Pfarrgemeinde, die ihm bis dahin völlig unbekannt war. „Im Vertrauen auf die göttliche Vorsehung habe ich das Angebot angenommen, um mich auch diesmal dort einzubringen mit dem, was ich bin und kann.“

Zwar habe es in Kaufering einige Vorbehalte gegen den „älteren Ordensmann gegeben, den sie woanders nicht mehr brauchen können“. Aber schon nach drei Monaten sei ihm gesagt worden: „Wir wundern uns, dass Sie die Diözese Augsburg hat gehen lassen.“ Für ihn ein Kompliment, das ihm Freude, aber auch Kraft gegeben habe. Auf Nachfrage, ob er nun das Recht der katholischen Priester in Anspruch nehmen werde, mit 75 Jahren in den Ruhestand zu gehen, sagt der Jubilar: „Ich bin Gott dankbar, dass ich noch so gesund bin und deshalb die mir aufgetragenen Aufgaben in dieser großen Pfarreiengemeinschaft weiterhin ausüben kann.“ Auch deshalb, weil er zusammen mit Diakon Richard Fuchs und Kaplan Guido Beck ein gutes pastorales Team sowie im wirtschaftlichen und gemeinschaftlichen Bereich die Unterstützung von Herta Fuchs habe. Mit Blick auf den selbstgestellten Zeitraum sagt er: „Eine kleine Weile werde ich diesen Dienst noch wahrnehmen.“

Aus Anlass des 75. Geburtstages von Pater Franz Schaumann findet in der Kauferinger Pfarrkirche Maria Himmelfahrt am Samstag, 21. Februar ab 18 Uhr ein gemeinsamer Gottesdienst der Pfarreiengemeinschaft Kaufering-Epfenhausen-Untermühlhausen statt. Die Geburtstagsfeier folgt im Anschluss daran im Thomas-Morus-Haus.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren