1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Der größte Ball der Stadt

Fasching in Landsberg

11.02.2018

Der größte Ball der Stadt

Ausgelassene Faschingsstimmung herrschte beim Handballerball in Landsberg.
Bild: Julian Leitenstorfer

Der Handballerball in Landsberg war natürlich ausverkauft. Die Kostüme konnten sich sehen lassen.

Die Veranstaltung: Ausverkauft! Die Stimmung: Prächtig! Was und wo das ist? Handballerball im Landsberger Sportzentrum natürlich! Der Ball, der auch schon Tiefen erlebt hat, darf derzeit als einer der absoluten Faschingshöhepunkte im bunten Treiben der Lechstadt gesehen werden. Von Jahr zu Jahr drängen sich mehr Frohnaturen in den Räumlichkeiten von Wandelhalle über Vortragssaal bis zur Gaststätte.

Kurz verschnaufen

Letztere wird immer wieder von Einigen zum kurzen Verschnaufen genutzt, in der Wandelhalle kann nicht nur gesessen und gespeist, sondern auch getanzt werden. Und der Vortragssaal, im „normalen“ Dasein ein biederer Raum für das, wofür der Name steht, darf sich traditionell einmal im Jahr als Partyhöhle fühlen. Hier legte heuer erstmals DJ Dani Janda auf und nach dem dichten Treiben dort drinnen kam dessen Musikauswahl hervorragend an. Die Livemusik in der Wandelhalle lieferten mit „Monaco Groove“ (ehemals P.Gigolo Band) alte Bekannte. Auffallend: Es wurde gefühlt mehr getanzt als sonst, die Tanzfläche vor den Musikern war stets reich bevölkert.

Und wer sich da alles austobte! Es rock’n’rollte nicht nur ein Paar, stilecht im 1950er Jahre Look gekleidet, über die Fläche. Auch Meerjungfrauen und Matrosen, Gefängniswärter und Sträflinge, Katzen und Mäuschen vergaßen ihre natürlichen Feindschaften und vergnügten sich gemeinsam. Selbst die wie stets vom Verein eingeladenen Rollipops der Offenen Behindertenarbeit hatten dort ihren Spaß. Viele der Verkleidungen wirkten, als sei bei den Kindern gespickt worden. Polizist, Indianer, Rennfahrer, Cowboy, Prinzessin, Biene, selbst die gesichtete Oma mit Kopftuch und Kittelschürze - all das sind beliebte Kostüme bei den Kleinen. Beim Handballerball buhlten sie alle um die Gunst der Jury für die traditionelle Kostümprämierung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Perfekt geschminkt

 Wie auch die vielen Clowns, die sich im Sportzentrum herumtrieben. Sogar der große Zampano des Balls war zum (Riesen)Clown mutiert. Roland Neumeyer, Handball-Abteilungsleiter beim TSV Landsberg, konnte perfekt geschminkt wie er war, beinahe unerkannt durch die Räume huschen. Der Chef der großen Sause hielt wie in den vergangenen Jahren auch, alle Fäden in der Hand. Dank der großen Unterstützung aus den Reihen der Vereinsmitglieder konnte das Fest laufen.

Neumeyer betont immer wieder, dass es ohne diese Hilfe nicht möglich wäre, einen Ball in der Größenordnung durchzuziehen. Von den Einlassbändchen über Garderobe, Getränkeausschank bis zu Auf- und Abbau wird alles von der Abteilung geleistet. Sogar für die Showeinlagen zeichneten heuer nur Handballer und Handballerinnen verantwortlich. Reingewinne kommen der Jugendarbeit in der Abteilung Handball zugute. Und dafür arbeitet der eine oder Andere gern auch mal eine Nacht durch.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
leit2389.JPG
Landsberg/St. Ottilien

Angeklagter unter Drogen: Prozess gegen Schmuckdieb platzt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden