Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Die Besten kommen aus Berchtesgaden

11.03.2009

Die Besten kommen aus Berchtesgaden

Windach Am Ende gab ein einziger Punkt den Ausschlag und die Marktkapelle Berchtesgaden konnte den 1. Platz beim Mittelstufenwettbewerb des Musikbundes von Ober- und Niederbayern (MON), der in Windach ausgetragen wurde, vor der Stadtkapelle Traunreut und der Feldkirchner Blaskapelle erringen. Diese drei Kapellen werden den MON auch beim bayernweiten Finale am 25. April in Unterschleißheim vertreten. Beim Verbandsentscheid in Windach war mit der Musikkapelle Pflugdorf-Stadl auch ein Vertreter aus dem Landkreis am Start.

Dabei sein ist alles

"Für uns ist das ein toller Erfolg. Allein schon, dass wir hier mitspielen dürfen", sagte ein nach dem Wettbewerbsauftritt völlig entspannt und zufrieden wirkender Andreas Grandl, Dirigent der Musikkapelle Pflugdorf-Stadl. Immerhin spielten hier die zehn besten Mittelstufenkapellen aus dem ganzen Musikbund von Ober- und Niederbayern. Die Qualität des Wettbewerbs in der Aula der Windacher Schule konnte sich in der Tat sehen beziehungsweise hören lassen. Von der Musikkapelle Windach bestens organisiert, klappte der Verlauf des langen Wettbewerbstages reibungslos, und so konnte um Punkt 16 Uhr die Verleihung der begehrten Pokale beginnen.

Die ersten drei Plätze belegten die Marktkapelle Berchtesgaden, die Stadtkapelle Traunreut und die Feldkirchner Blaskapelle. Auf die Plätze 4 und 5 kamen das Jugendblasorchester der Stadtkapelle Neuburg an der Donau und der Musikverein Schnaitsee.

Die Besten kommen aus Berchtesgaden

Insgesamt zehn Kapellen hatten sich in Windach ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert, und nicht wenige, die den ganzen Wettbewerb verfolgt haben, hatten andere Kapellen auf ihren Punktzetteln ganz vorn. Landesdirigent Dieter Böck lobte alle Teilnehmer gleichermaßen: "Machen Sie weiter so, Sie sind alle auf dem richtigen Weg." MON-Verbandsdirigent und stellvertretender Landesdirigent Franz Kellerer ergänzte: "Das sind die Tage, nach denen man als Verbandsdirigent weiß, warum man die ganze Arbeit macht. Wenn man sieht, wie hier zehn Mittelstufenkapellen aus allen Teilen des MON hervorragend musizieren, ist das schon eine tolle Sache."

Bei der Siegerehrung, die Landesdirigent Dieter Böck zusammen mit seinem Stellvertreter Franz Kellerer und MON-Vizepräsident Michael Kummer vornahm, herrschte in der voll besetzten Windacher Schulaula hervorragende Stimmung.

Bayernweites Finale

Der bayerische Mittelstufenwettbewerb wird heuer zum zweiten Mal ausgetragen. Er spielt sich in drei Stufen ab: Mit der Teilnahme an den regulären Wertungsspielen in den Bezirken qualifizieren sich die besten Kapellen aus den MON-Bezirken. Dazu kommen noch die punktbesten Mittelstufenkapellen aus dem ganzen MON-Gebiet. Diese Kapellen spielen dann im Verbandsentscheid um die Fahrkarten zum bayernweiten Finale.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren