04.10.2007

Die Boliden rollen an

Rennfieber herrscht schon seit Tagen an der Strecke für das 27. Bergrennen des ASC Bobingen, vorerst allerdings nur bei den über 50 Helfern, die die 2,2 Kilometer lange Strecke perfekt präparieren. Wenn das Wetter mitspielt, werden bei Mickhausen wieder rund 20 000 Zuschauer zu dem größten Schauspiel im heimischen Jahreslauf erwartet.

Veränderungen gegenüber 2006 gibt es kaum. "Eigentlich hat sich im Vorjahr alles bestens bewährt", so Cheforganisator Günter Hetzer. Um aber noch mehr Attraktivität für die Zuschauer zu bieten, wird nicht nur die Tribüne nahe dem Start kostenlos zur Verfügung gestellt, sondern auch der heutige Freitag schon ins öffentliche Geschehen einbezogen. "Wir werden die Fahrzeugabnahme auf der Zufahrt zum Start so gestalten, dass jeder Interessierte sie miterleben kann", erklärt Hetzer. Das bedeutet: Ab 15 Uhr rollen die über 200 Boliden einer nach dem anderen vor und erhalten von den Rennkommissaren das technische Ok oder nicht. Doch damit nicht genug. alles, was dort passiert, wird über Lautsprecher auch kommentiert. Dies wird mindestens bis 21 Uhr dauern. Der Samstag gehört dann ab 8.45 Uhr den maximal vier Test- und Qualifikations-Trainingsfahrten für jedes Fahrzeug. Natürlich werden die Fahrer auch da schon richtig Gas geben, nach dem Motto: mal sehen, was möglich ist und wie die Fahrzeuge in Grenzsituationen auf der schwierigen Strecke reagieren.

Große Vielfalt

Schließlich bleibt ja noch genug Zeit, um sie perfekt abzustimmen. So richtig heiß zur Sache gehen wird es aber dann am Sonntag ab 8 Uhr bei den veranschlagten vier Rennläufen. Sie können sich durch Pannen und Unfälle allerdings reduzieren. Eine unglaubliche Vielfalt unterschiedlicher Fahrzeuge, im Wert von ein paar tausend Euro bis zu über einer Million, wird am Wochenende wieder zu bewundern sein, und zwar hautnah im Fahrerlager im Ortsteil Münster. Dort können die Zuschauer den Fahrern und ihren Monteuren beim Schrauben an ihren Wagen auf die Finger schauen. Wer nicht nur Bergrennen liebt, sondern auch noch gerne feiert, für den ist im Festzelt einiges geboten: Am Freitag ist Bergrennparty und am Samstag After-Racing-Party (beides ab 20 Uhr), jeweils präsentiert von Radio Fantasy und DJ Michael Kordich.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren