1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Die Bürger wollen die Bankfiliale retten

Rott

27.02.2018

Die Bürger wollen die Bankfiliale retten

Die VR-Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg schließt unter anderem ihre Filiale in Rott. Jetzt formiert sich Widerstand im Ort.
Bild: Julian Leitenstorfer

Die VR-Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg schließt einige ihrer Geschäftsstellen. Jetzt formiert sich auch in Rott Widerstand.

In Rott war der Aufschrei groß, nachdem bekannt geworden war, dass sich die VR-Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg aus dem Dorf zurückziehen wird. Hermann Dempfle ist Gemeinderat und Kreisrat. Er sagt, dass es sich die Bürger nicht gefallen lassen wollen, dass damit „kein direkter Ansprechpartner der Bank“ mehr vor Ort ist. Ihren Unmut wollen sei im Rahmen einer Protestveranstaltung am 8. März im Pfarrheim kundtun.

„Ich habe die Anzeige im Landsberger Tagblatt gelesen, dass die VR-Bank Landsberg-Ammersee Räume in Pflugdorf-Stadl sucht, um dort eine Filiale zu eröffnen“, sagt Hermann Dempfle, der als Mitglied der Dorferneuerung in Rott zu den Initiatoren der Veranstaltung gehört. Das sei ausschlaggebend gewesen, auf das Landsberger Geldinstitut zuzugehen, ob es sich nicht anstelle der Starnberger in Rott niederlassen wolle. Wie unsere Zeitung berichtete, hat die VR-Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg mit Sitz in Starnberg zum Jahresende 2017 ihre Filialen in Pflugdorf-Stadl, Rott, Reichling und Dettenschwang geschlossen. Nachdem die Pläne bekannt waren, hat es in der Gemeinde Vilgertshofen noch im Dezember eine Informations- und Protestveranstaltung gegen die Schließung der Filiale gegeben. Dabei wurde bekannt, dass die VR-Bank Landsberg-Ammersee Ambitionen hat, eine Filiale vor Ort zu eröffnen.

Kommt dafür die andere VR-Bank nach Rott?

Hermann Dempfle und seine Mitstreiter wollen auch in Rott jede sich bietende Chance nutzen, neben der Sparkasse, wieder eine Raiffeisenbank zu etablieren, die mehr als einen Kontoauszugsdrucker und einen Geldautomaten bietet. „Wir haben Gespräche mit den Herren in Starnberg geführt und daraufhin hat man uns gesagt, es käme zusätzlich ein Überweisungsautomat nach Rott.“ Passiert sei das aber bislang nicht und deshalb habe man sich im Team der Dorferneuerung zusammengesetzt und überlegt, was zu tun sei.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Wir müssen einfach in die Zukunft denken. Keiner weiß, wo die derzeitige Fusionierungswut noch hinführt“, so Dempfle im Gespräch mit dem Landsberger Tagblatt. Er ist überzeugt, dass Großbanken auf Dauer kein Interesse mehr an kleinen Geschäftsstellen hätten. Zur Veranstaltung am Donnerstag, 8. März, hat Dempfle neben den Vertretern der VR-Bank mit Sitz in Starnberg auch Vertreter der VR-Bank Landsberg-Ammersee geladen.

Feste Öffnungszeiten sind in Pflugdorf geplant

Stefan Jörg, der Vorstandsvorsitzende der VR-Bank Landsberg-Ammersee, bestätigte auf Nachfrage, dass derzeit nach geeigneten Räumen für eine Bankenfiliale im Bereich Pflugdorf-Stadl gesucht wird. „Wir brauchen einen Raum, in dem Geldautomat und Selbstbedienungsterminal aufgestellt werden können und zusätzlich einen, in dem eine persönliche Kundenberatung möglich ist.“ Geplant sei, feste Öffnungszeiten anzubieten, in denen ein Bankmitarbeiter vor Ort sein wird. „Zusätzlich kann der Kunde auch einen Berater buchen, der dann zur verabredeten Zeit nach Pflugdorf kommt“, so Jörg.

Ob seine Bank künftig auch in Rott eine derartige Lösung anbieten könne, werde sich zeigen. Sicher sei für ihn aber, dass sich seine Bank nicht aus der Fläche zurückziehen werde. „Auch nicht in den jetzigen etwas schwierigeren Zeiten. Die ändern sich auch wieder“, so Jörg.

Die Informationsveranstaltung zur Zukunft einer Raiffeisenbank in der Gemeinde Rott findet am Donnerstag, 8. März, ab 20 Uhr im Pfarrhof statt.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
leit223562331.jpg
Landsberg/Penzing

Von der großen Übung ist von außen nur wenig zu sehen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen