Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Die Fahnenweihe sorgt für Chaos

Verein

30.03.2015

Die Fahnenweihe sorgt für Chaos

Im Haus der Vereine in Epfach dreht sich derzeit alles um die „Fahnaweih“. Die Theatergruppe probt für ihren Vierakter, der am Ostersonntag erstmals aufgeführt wird.
Bild: Gisela Klöck

Die Epfacher Theatergruppe steht wieder auf der Bühne. Das Stück wurde schon einmal vor 17 Jahren aufgeführt

Im Haus der Vereine in Epfach dreht sich derzeit alles um die „Fahnaweih“. Die Theatergruppe probt dieser Tage fleißig auf der Bühne ihren heiteren Vierakter, der am Ostersonntag erstmals aufgeführt wird. Veranstalter ist wie jedes Jahr der Heimat- und Trachtenverein. Die Autorin, die bereits das elfte Stück aus ihrer Feder zur Aufführung bringt, ist Maria Schweiger. Seit 1993 schreibt sie abendfüllende Theaterstücke. Sie führt zudem Regie und ist selbst als Oma Bachler im Stück zu sehen.

Im Hause Bachler ist jeder in die Vorbereitungen für die bevorstehende Fahnenweihe der Feuerwehr einbezogen. Oma Bachler liegt der heimliche Führerscheinkurs schwer im Magen. Sohn Michl (Hubert Kretzler) hingegen plagen Gewissensbisse, weil er gegen den Willen seiner Frau Fanny (Monika Würth) einen Posten angenommen hat. Und dann sind da noch die Kinder in der Familie: Manfred, Fritz und Vroni. Sie werden gespielt von Alexander Rabe, Philipp Guggenmos und Christine Schweiger und bringen wunderbar die unterschiedlichen Charaktere auf die Bühne.

Als es nach einem Freibierabend zu einem vermeintlichen Einbruch kommt, endet das Ganze sogar mit Verletzten. Zu allem Übel beschwört Reporterin Elisabeth Schnatterer (Irmgard Hein) mit ihrem Mundwerk einen Streit zwischen dem Liebespaar des Stücks herauf. Der Pfarrer (Marcus Schelkle) kennt sich als Hochdeutsch Sprechender in dem Fahnaweih- Wirrwahr nicht immer recht aus.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Stück im besten Lechroaner Dialekt wurde vor 17 Jahren erstmals uraufgeführt und Maria Schweiger lag es immer am Herzen, es noch einmal zu zeigen. Sie beschreibt es als „sehr lustig, mit turbulenten Szenen und wechselnden Bühnenbildern“. Momentan werde noch am Bühnenbild gefeilt, und auch Trachtenvorstand Walter Eglhofer packe beim Bühnenbau mit an. Bei den Aufführungen spielen verschiedene Musikgruppen und in den Pausen gibt es einen Getränke-Ausschank und Kleinigkeiten zum Essen. (klö)

Am Ostersonntag, 5. April, Ostermontag, 6. April, Samstag, 11. und Sonntag, 12. April, wird jeweils um 20 Uhr das Stück „Alles wegen da Fahnaweih“ im Haus der Vereine aufgeführt. Kartenvorbestellung bei Familie Spindler unter Telefon 08869/1222 (täglich 19 bis 21 Uhr).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren