1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Die Greifenberger Feuerwehrsirene nervt die Anwohner

Greifenberg

23.07.2019

Die Greifenberger Feuerwehrsirene nervt die Anwohner

Das Geheul der Sirene an der Beurer Straße/Hauptstraße in Greifenberg missfällt den Anwohnern. Darum ging es jetzt in der Bürgerversammlung.
Bild: Thorsten Jordan

Das laute Alarmsignal vom Dach eines Hauses ärgert einige Greifenberger Bürger. Was die Feuerwehr zu diesem Thema sagt.

Immer wenn in Greifenberg die Feuerwehrsirene losgeht, kommt es vor, dass erschrockene Kleinkinder zu weinen beginnen, Hund und Katz‘ verkriechen sich ängstlich unterm Bett – und die Anwohner an der Ecke Beurer/Hauptstraße sind vom lautstarken Alarmsignal bei Tag oder in der Nacht genervt. So berichteten sie es in der jüngsten Bürgerversammlung. Gemeindeoberhaupt Johann Albrecht verlas ein Schreiben von 20 Unterzeichnern, die technische Änderungen anregten, um zumindest die Lautstärke der Sirene zu reduzieren.

Im Schnitt heult die Sirene zweimal pro Monat wegen eines Alarms

Doch Florian Pitzl, Kommandant der 45 Mitglieder starken Wehr, konnte den verärgerten Anliegern wenig Hoffnung machen. Denn der Freistaat habe mit der Verordnung über öffentliche Schallzeichen die Bedeutung der in Bayern verwendeten Sirenensignale festgelegt. Das ist bei Feuer und anderen Notständen ein dreimal in der Höhe gleichbleibender Dauerton von je zwölf Sekunden sowie dazwischen zwölf Sekunden Pause. Das Feuerwehrgerätehaus befindet sich rund 300 Meter Luftlinie vom Sirenenstandort entfernt.

„Wenn man diese Rahmenbedingungen ändern will, mahlen die Mühlen des Innenministeriums sehr, sehr langsam“, sagte Pitzl. Die Greifenberger Wehr musste in den vergangenen eineinhalb Jahren zu 77 Einsätzen ausrücken. Abzüglich der stillen Alarme heulte die Sirene durchschnittlich zwei Mal pro Monat. Das sei laut Kommandant auch deshalb notwendig, weil tagsüber zu wenig Aktive am Ort verfügbar sind – ein Problem, mit dem viele ländliche Gemeinden zu kämpfen haben, deren Bewohner auswärts arbeiten. Pitzl wünschte sich, dass sich mehr Bürger ehrenamtlich in der Feuerwehr engagieren. (stöb)

Lesen Sie dazu auch: Was tun, wenn die Sirene heult?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren