Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Die Hauptakteure im Blickpunkt

Festwoche

18.05.2015

Die Hauptakteure im Blickpunkt

Ehrung langjähriger Schützen (von links): Sebastian Thalheimer, Tobias Reizele, Benedikt Meiendres, Manfred Reizele, Joseph Heitmeir, Georg Dirr, Andreas Buttner, Josef Stangl, Michael und Helga Förg und Gauschützenmeister Peter Brich. Sitzen von links: Benedikt Happach (Vorsitzender), Cornel Stork, Georg Ringmayr, Max Keller und Benedikt Schmid.
3 Bilder
Ehrung langjähriger Schützen (von links): Sebastian Thalheimer, Tobias Reizele, Benedikt Meiendres, Manfred Reizele, Joseph Heitmeir, Georg Dirr, Andreas Buttner, Josef Stangl, Michael und Helga Förg und Gauschützenmeister Peter Brich. Sitzen von links: Benedikt Happach (Vorsitzender), Cornel Stork, Georg Ringmayr, Max Keller und Benedikt Schmid.
Bild: Gisela Klöck

Die Ludenhausener Vereine feiern sich und ihre Mitglieder. Das Foto mit den Festdamen sorgte aus einem ganz bestimmten Grund für großes Interesse.

Alle Vereine ehrten in ihrer Vielfalt verdiente und langjährige Mitglieder. Auf die Chroniken gingen die Vorsitzenden nicht ein, da alles in der Festschrift nachzulesen sei. In diesem Zusammenhang dankte Alfred Müller für die Arbeiten an der Festschrift. Jens Skowronek bekam ebenfalls einen Dank für die unzähligen Stunden, die er zur Unterstützung von Ullrich Weinberger bei der Böllerstutzen-Vorbereitung geleistet habe.

Ehrungen beim Veteranen- und Reservistenverein nahm Vorsitzender Manfred Reizele vor. Zu Gast war KSR-Kreisvorsitzender Bernhard Bienek. Er erinnerte in seinem Grußwort an die Ziele des Vetranenverein. Die Ehrung beim Jugenclub fiel dagegen salopp aus. Vorsitzender Christian Quartal bat alle ehemaligen und momentanen Jugendclubmitglieder auf die Bühne. Jeder bekam einen Schnaps und schon war die Ehrung vorbei.

Benedikt Happach moderierte witzig und gekonnt den Abend. Er dachte sogar an ein kleines Interview mit den Festdamen, bei dem sie über ihre Erlebnisse erzählten. So seien sie bis auf einem Sonnenbrand (was am Dekolleté auch nicht zu übersehen war) gut weggekommen. Happach hatte auch eine Anekdote: Er habe einen Anruf wegen dem Festdamenbild im LT erhalten. Der Anrufer interessierte sich allerdings nicht für die hübschen Damen – die seien ihm zu jung –, sondern für das alte Moped in ihrer Mitte. Nächsten Samstag kann der Anrufer dieses live beim Oldtimertreffen sehen.

Feuerwehrvorsitzender Roland Kerler ehrte und dankte Kommandanten Josef Reizele für die gute Zusammenarbeit und Irene Stork, der er einen Blumenstrauß für ihre lange Schriftführertätigkeit überreichte. Von der Kreisbrandinspektion gab es eine Spende in Höhe von 400 Euro, die Nachbargemeinde Rott hatte ein Fass Bier als Geschenk mitgebracht.

Die letzte große Ehrung des Vereineabends war die Sparte der Schützen. Für 25, 40, 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft und vielfältige Tätigkeiten wurden über 30 Schützen ausgezeichnet.

Bürgermeisterin und Schirmherrin Margit Horner-Spindler überreichte einen Scheck von 1000 Euro an die vier feiernden Vereine. Zudem habe sie von privat ebenfalls 1000 für die Fahnenbänder dazugegeben, sagte sie. Die Fahnenbänder werden am Sonntag gesegnet.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren