1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Die Nominierten stehen fest

Landsberg

29.07.2016

Die Nominierten stehen fest

Copy%20of%20jor060.tif
10 Bilder
Wolfgang Bauer, Landsberg: Malerei als Dimension in der Fotografie. Bildausschnitt

Ellinor Holland Kunstpreis:  Sechs Fotografen zeigen während der Langen Kunstnacht im Theaterfoyer ihre Werke. Benefizgala umrahmt die Preisverleihung im Theatersaal.

Ganz im Zeichen der Fotografie steht in diesem Jahr der Ellinor Holland Kunstpreis des Landsberger Tagblatt. Er wird am Samstag, 17. September, ab 19 Uhr im Stadttheater verliehen. Dabei suchten wir ein besonderes Bild. Ein Foto, das sich mit dem Thema Mensch in unserer Zeit auseinandersetzt. Ein Bild über Integration, Miteinander und Völkerwanderung. Das Thema des Wettbewerbs war auch, dass immer mehr Menschen ihre Heimat verlassen und in einem anderen Land leben müssen. Freiwillig, oder gezwungenermaßen, weil sie auf der Flucht sind.

Die LT-Jury hat aus den rund 120 Einsendungen sechs ausgesucht, die von einer Jury bewertet werden. Neben dem Ellinor Holland Kunstpreis, der mit 2000 Euro dotiert ist, gibt es noch zwei weitere Preise. Einer wird von der VR-Bank Landsberg-Ammersee gestiftet, der andere vom Baumarkt Obi. Beide mit 1000 Euro dotiert. Die nominierten Fotografen und Künstler sind: Annunciata Foresti aus Dießen, Wolfgang Bauer aus Landsberg, Martin Rehm aus Nürnberg, Thomas Glatz aus Landsberg, Peter Wilson aus Landsberg und Andreas Winter aus Landsberg. Ihre Bilder und die Fotografen werden in einer Serie vor der Kunstnacht und in der Kunstnachtbeilage vorgestellt. Heute gibt es die Bilder in Ausschnitten zu sehen.

Prominentes Jurymitglied ist Rainer Martini – renommierter Sportfotograf und Gründer der Bildagentur LOOK. Martini spezialisierte sich auf Reise- und Landschaftsfotografie. Er machte Foto-Reisen nach Venedig, Marrakesch, Namibia, in die Toskana und immer wieder in den Südwesten der USA. Der Fotograf, der im idyllischen Epfach im alten ehemaligen Pfarrhaus lebt, stellt schon vor der Kunstnacht im Altstadtsaal der VR-Bank Landsberg-Ammersee aus und zeigt seine Bilder unter dem Motto „Menschen in Marrakesch“. Bereits am Donnerstag, 15. September, 19 Uhr sind dort seine Fotografien zu sehen. Weitere Jurymitglieder sind bisher LT-Fotograf Thorsten Jordan, Kulturamtschefin Claudia Flörke und der Künstler Wolfgang Hauck.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die sechs Werke werden in einer Ausstellung in der Langen Kunstnacht im Foyer des Stadttheaters gezeigt. Die Vernissage beginnt um 19 Uhr, ab 20 Uhr findet die Preisverleihung im Theatersaal statt. Die Preisverleihung umrahmen wie immer bekannte Landsberger Künstler (LT berichtete). Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert und wird jährlich vergeben.

Der vom Landsberger Tagblatt ausgelobte Preis trägt den Namen der im Dezember 2010 verstorbenen Verlegerin und Herausgeberin der Augsburger Allgemeinen und ihrer Heimatzeitungen. Ellinor Holland ist nicht nur für ihr Engagement im sozialen Bereich für die Kartei der Not bekannt, sondern auch für ihre tiefe Verbundenheit mit der Kunst. Sie war Sammlerin und förderte Künstler. Zahlreiche Ausstellungen finden im Foyer des Medienzentrums in Augsburg statt, und die „Aphrodite“ des Malerfürsten Markus Lüpertz steht vor dem AZ-Gebäude in Augsburg.

Karten Die Karten für die Benefizgala gibt es ab August im Landsberger Stadttheaterbüro und im Reisebüro Vivell. Es treten unter anderem die Geigerin Monika Drasch auf. Dustin Klein zeigt eine neue Ballettchoreografie.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
leit7625264.jpg
Landsberg

Die vermisste Frau aus Landsberg ist tot

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden