1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Die Signale richtig verstehen

Eltern-ABC

18.06.2012

Die Signale richtig verstehen

Erziehung beginnt schon früh. Psychologin gibt Ratschläge

Landsberg. Wie soll mein Kind einmal werden? Welche Eigenschaften will ich fördern, welche Werte vermitteln? Über all das und viel mehr müssen sich Eltern Gedanken machen, wenn sie ihr Kind gut erziehen wollen. Und Erziehung beginnt schon sehr früh im Leben des neuen Erdenbürgers. Wie sie von Anfang an gelingt und wie wichtig dabei Wurzeln, Flügel und Orientierung sind, schildert Diplom-Psychologin Claudia Reinold, Referentin beim Landsberger Eltern-ABC.

Eine sichere Bindung sei Voraussetzung dafür, dass sich das Kind gut entwickelt und seine angeborene Neugier und Lernbegeisterung ausleben kann. Eltern schaffen diese gute Bindung, indem sie zum einen die Signale ihres Kindes richtig verstehen und angemessen darauf reagieren, sagt Claudia Reinold. Zum anderen sei es sehr wichtig, sich genügend Zeit für die Kleinen zu nehmen. Eltern müssten sich nicht den ganzen Tag mit ihnen beschäftigen. Aber sie sollten den Kindern immer wieder ihre ungeteilte Aufmerksamkeit schenken, die eigene Arbeit unterbrechen, auf Augenhöhe gehen, mit dem Herzen dabei sein und herausfinden, was das Kind will. Dann könne es anschließend auch wieder eine Weile alleine spielen.

Gemeinsame Zeiten werden gut über Rituale wie das Morgenkuscheln oder das Gute-Nacht-Lied in den Alltag eingebaut, so Reinold. Ihr ist es wichtig, dass Eltern den Kleinen ihre Liebe über Blicke, Lächeln, viel Körperkontakt und Nähe zeigen. Denn durch all das entwickeln Kinder die notwendigen Wurzeln für ihr späteres Leben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Flügel „wachsen“ ihnen, wenn sie in einer anregenden Umgebung ihre natürliche Neugier ausleben dürfen. Eltern können die Selbstständigkeit ihrer Kinder dadurch fördern, dass sie ihnen Freiräume geben, um Dinge auszuprobieren und ihnen helfen, sich eine Zeit lang alleine zu beschäftigen. Dabei gelte der Grundsatz: So viel helfen, wie nötig, aber so wenig wie möglich.

Die Orientierung als dritte Säule der Erziehung bekommen Kinder über einen verlässlichen und sicheren Rahmen für ihr Verhalten. Schon Babys testen aus, was sie dürfen und was nicht, sagt die Psychologin. Deshalb sollten Eltern ihnen liebevoll, aber klar und verständlich sagen, was geht und was nicht. (lt)

Kurs Wie man anstrengende Erziehungssituationen mit Babys meistert, wird in Baustein 5 des Landsberger Eltern-ABC vermittelt, der am Montag, 2. Juli, um 19.30 Uhr im AOK-Gebäude in Landsberg angeboten wird.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_JOR6276.JPG
Penzing

Fliegerhorst Penzing: Der ADAC testet, wo früher die Transall standen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen