Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Dießen investiert in Sozialwohnungen

Dießen

29.01.2019

Dießen investiert in Sozialwohnungen

Die Heizungsanlagen in den drei Wohnblöcken an der Neudießener Straße in Dießen sollen zwischen 2019 und 2021 saniert werden. Darauf einigte sich der Finanzausschuss des Marktgemeinderats in seiner jüngsten Sitzung.
Bild: Uschi Nagl

Mehr als drei Millionen Euro fließen in den Innenausbau des Gebäudes in der Von-Eichendorff-Straße. Die Wohnblöcke in der Neudießener Straße bekommen eine neue Heizung.

Der soziale Wohnungsbau wird die Marktgemeinde Dießen auch im Haushaltsjahr 2019 beschäftigen. Das wurde bei der zweiten Haushaltsberatung des Finanzausschusses deutlich. Rund drei Millionen Euro sind für den Innenausbau der 18 Sozialwohnungen an der Von-Eichendorff-Straße eingestellt. Aber auch in die benachbarten Sozialwohnungen an der Neudießener Straße, die aus den 1960er-Jahren stammen, will die Gemeinde investieren. Jeweils 200.000 Euro wurden auf Antrag der SPD-Fraktion für den Einbau einer neuen Gasheizungsanlage pro Wohnblock in den Haushaltsplan und in den Finanzplan eingestellt.

Ein gemeinsames Heizkonzept gibt es nicht

Bislang müssen die Bewohner der sogenannten „12er-Häuser“ – in jedem der drei Blöcke befinden sich zwölf Wohnungen – Heizöl noch mit der Kanne aus dem Keller holen. Doch damit soll bald Schluss sein. Heuer soll mit der Planung einer neuen Gasheizung begonnen werden. Thomas Höring (Freie Wähler) bedauerte, dass es nicht gelungen sei, hinsichtlich der Heizung ein Gesamtkonzept für die neuen Sozialwohnungen an der Von-Eichendorff-Straße und für die benachbarten älteren Wohnblöcke zu erstellen. Das sei nicht umsetzbar, da sich der Neubau an der Energieeinsparungsverordnung orientiere, was beim Altbestand nur durch eine Generalsanierung möglich gewesen wäre. Im Neubau an der Von-Eichendorff-Straße, der im Frühjahr 2020 bezugsfertig sein soll, wird mit Pellets und via Solarpanele geheizt.

Lesen Sie mehr zum Thema: Der Grundstein für die Sozialwohnungen in Neudießen ist gelegt

In Sachen Parkplätze passiert auch etwas

Für die Carl-Orff-Schule rückt das digitale Klassenzimmer schneller als gedacht in greifbare Nähe. Wie Gustav Arnold, Leiter des technischen Bauamtes, mitteilte, wurde ein Förderantrag gestellt. Die Bewilligung sei seitens der Regierung für Mai in Aussicht gestellt worden. Für ein zügiges Tempo plädierte Arnold auch hinsichtlich der Sanierung der Ufermauer in den Seeanlagen. Bürgermeister Herbert Kirsch hatte angeregt, die für diesen Zweck eingestellten 500.000 Euro nochmals zu überdenken, da die wasserrechtliche Genehmigung durch den Freistaat noch nicht vorliege. Erste Signale hinsichtlich einer Genehmigung, die möglicherweise ebenfalls bereits im Mai zu erwarten sei, seien aus München bereits zu ihm durchgedrungen, meinte dagegen der Leiter des technischen Bauamtes. Dann könne unverzüglich mit der Planung begonnen werden.

Der Bau eines Entlastungsparkplatzes an der Rotter Straße wird voraussichtlich noch eine Weile auf sich warten lassen. Petra Sander (Grüne) setzte sich stattdessen mit Nachdruck für den zügigen Ausbau des Entlastungsparkplatzes nördlich der Markthalle ein. Sie überzeugte das Gremium davon, dass Parkplätze in der Nähe der Ortsmitte oberste Priorität haben müssten. 2019 sollen bereits 300.000 Euro in den weiteren Ausbau des Parkplatzes bei der Markthalle investiert werden. Weitere 355.000 Euro sind im Finanzplan für das Jahr 2020 vorgesehen.

Die Feuerwehr Dießen bekommt einen neuen Kommandowagen

Hinsichtlich des Etats für die Planung einer neuen Wasserleitung für die Bannzeile (20.000 Euro) und einer Erneuerung der Beleuchtung in der Buzallee (60.000 Euro) stellte sich dem Gremium die Frage, ob überhaupt noch Straßen nach dem nur noch bis 2021 geltenden Erschließungsbeitragsrecht hergestellt werden sollen oder nicht. Diesbezüglich soll der Gemeinderat in Kürze einen Grundsatzbeschluss fassen. Senioren müssen sich künftig nicht mehr zu Fuß auf den Weg machen, um ihren Seniorenbeirat zu wählen. 6000 Euro wurden für ein Briefwahlverfahren eingestellt. Allerdings nur alle drei Jahre. Diesbezüglich muss der Beirat, der bisher in zweijährigem Turnus gewählt wurde, seine Satzung anpassen.

Für die Ortsfeuerwehren beschafft die Gemeinde vierneue Tragkraftspritzen für jeweils 16.000 Euro. 60.000 Euro bleiben für einen neuen Kommandowagen im Haushalt eingestellt. In der Sitzung vor einer Woche hatte es über den Kommandowagen für Dießen noch Diskussionen gegeben. Unter anderem war von SPD und Grünen hinterfragt worden, ob nicht ein kleineres Fahrzeug oder das vorhandene Mehrzweckfahrzeug ausreichen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren