Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus

08.10.2009

EVL 2000

Landsberg (wimd) - Der EV Landsberg 2000 hat morgen Abend sein erstes Heimspiel in der neuen Saison in der Eishockey-Oberliga. In diesem Rahmen will der Verein die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung, unterstützen.

Alle Frauen werden im Eisstadion mit einer von insgesamt 1000 Rosen, die die Gärtnerei Scherdi stiftet, begrüßt. "Ganz toll wäre es, wenn beispielsweise jede Dame einen Euro spenden würde", sagt der stellvertretende EVL-Vorsitzende Hans-Jürgen Böttcher. Die gespendete Summe kommt dann der Kartei der Not zugute, die bedürftige Menschen in der Region unterstützt. Auch an den Eingängen des Landsberger Eisstadions werden Böttcher zufolge Spendenboxen bereit stehen. "Ich hoffe, dass unsere Fans ihr Scherflein dazu beitragen, um Menschen in Not zu helfen", sagt Böttcher zu der Aktion, "ich finde die Kartei der Not gut, da weiß man, wohin das Geld dann geht." Böttcher setzt darauf, dass Sport und Fans bedürftigen Menschen helfen. "Unser Motto ist: Die Kleinen reichen sich die Hände."

Der EV Landsberg 2000 trifft am morgigen Freitag ab 20 Uhr im Eisstadion im Landsberger Sportzentrum auf den Herner EV.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren