1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ein Dießener auf dem Nockherberg

Landkreis Landsberg

13.03.2019

Ein Dießener auf dem Nockherberg

leit27623.JPG
2 Bilder
Der Dießener Anton Gruber (links am Mikrofon) war mit seiner Band „Café Unterzucker“ beim Starkbieranstich auf dem Münchner Nockherberg dabei.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Die fünfte bayerische Jahreszeit: Anton Gruber spielt mit seiner Band beim Singspiel beim Starkbieranstich auf dem Nockherberg. Auch Landsbergs Oberbürgermeister war dabei.

Derblecken und Lachen: Beim Starkbieranstich auf dem Münchner Nockherberg waren auch mehrere Personen aus dem Landkreis Landsberg dabei. Während Landsbergs Oberbürgermeister Mathias Neuner im Publikum saß, war Moderatorin Eva Mähl für den Bayerischen Rundfunk im Reportereinsatz und der Dießener Anton Gruber umrahmte mit seiner Band Café Unterzucker das traditionelle Singspiel.

Lesen Sie dazu auch: Rede von "großartig" bis "Fehlbesetzung" - die Reaktionen auf Schafroth

„Es war ein unglaubliches Ereignis, auf das wir uns intensiv vorbereitet haben“, sagt Anton Gruber. Der Sänger der Band „Café Unterzucker“ stand nach 2018 bereits zum zweiten Mal beim Starkbieranstich auf der Bühne. Denn seine Bandkollegen Stefan Betz und Richard Oehmann waren auch in diesem Jahr als Autoren für das Nockherberg-Singspiel verantwortlich. Weber stand sogar mit seinem Bass auf der Bühne, während die Schauspieler die Politstars verkörperten. „Wir haben uns fünf Wochen auf das Singspiel vorbereitet. Es war sehr intensiv. Denn der Erwartungsdruck war enorm“, sagt Anton Gruber. Der 49-Jährige sang nicht nur, sondern spielte auch Maultrommel und Mundharmonika. In seinen Augen war es ein rundum gelungener Auftritt – auch von Maxi Schafroth, der als Fastenprediger sein Debüt gab. „Es waren 600 bis 700 Leute im Saal, und die hat er gut im Griff gehabt.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Oberbürgermeister feiert alkoholfrei

Einer unter den Besuchern war Landsbergs Oberbürgermeister Mathias Neuner. Er war schon ein bisschen überrascht, als er von Paulaner eine persönliche Einladung zum Starkbieranstich auf dem Münchner Nockherberg erhielt. Aufgrund des beschränkten Platzangebots war der OB alleine dort, allerdings in Gesellschaft bekannter Gesichter. Sein Amtskollege aus Fürstenfeldbruck Erich Raff und der Brucker Landrat Thomas Karmassin – beide von der CSU – saßen direkt neben ihm und am Nebentisch. Außerdem war Neuner – eigentlich gelernter Bauingenieur – in guter Gesellschaft. „Am Tisch saßen lauter Bauleute. Wir haben uns sehr gut verstanden“, so der Oberbürgermeister, der einen heiteren – wohl gemerkt alkoholfreien – Abend verbrachte. „Ich musste ja selber fahren und hatte eine Maß Spezi und eine Maß Apfelschorle.“

Trotzdem gab es für ihn viel zu lachen. Vom neuen Fastenprediger Maxi Schafroth war er angetan. „Es war lustig. Er hat auf nette und charmante Weise Dinge in seinem Dialekt gesagt, die man auf Hochdeutsch nicht sagen kann.“ Auch das Singspiel gefiel Neuner – besonders Sina Reiß, die in ihrer wuseligen Art die Grünen-Fraktionssprecherin Katharina Schulze spielte.

Mit der BR-Moderatorin Eva Mähl traf der Landsberger Oberbürgermeister auch eine gute Bekannte. Sie im Dirndl, er im Trachtengewand, posierten sie für ein gemeinsames Selfie.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren