1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ein Dorffest für den Hochaltar

07.08.2009

Ein Dorffest für den Hochaltar

Wabern (ger/riem) - Zugunsten ihrer Filialkirche St. Pankratius veranstaltet die Bevölkerung von Wabern am Sonntag, 9. August, wieder ein Dorffest. Derzeit wird dort der Hochaltar restauriert.

Dargestellt auf diesem Kunstwerk des ausgehenden 18. Jahrhunderts ist der Kirchenpatron Pankratius. Der Hochaltar gilt als ein Spätwerk des Stuckateurs Thassilo Zöpf (1723-1807) aus Wessobrunn, wahrscheinlich arbeitete daran auch sein Schüler und Hauptmitarbeiter Franz Edmund Doll mit, so die Auskunft von Restaurator Franz-Peter Kurowski, der für die Firma Xaver Mahler aus Buching im Ostallgäu tätig ist.

Geschliffen und poliert

In der Waberner Kirche befindet sich ein Stuckmarmor-Altar. Diese Altäre bestehen in der Regel aus einer Holzkonstruktion, welche mit Kalkmörtel verputzt wurde, gleichwohl die gesamte Architektur und Großornamentik in Kalkmörtel vorgefertigt wurde. Diese belegten die Altarbauer dann mit einer fünf bis zehn Millimeter dünnen Stuckmarmorschicht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Diese wurde anschließend geschliffen und poliert, um die Marmoroptik zu imitieren.

Nach der Grundreinigung besserte Kurowski die Fehlstellen des Stuckmarmors aus und polierte und schliff den Altar neu. Außerdem musste die Vergoldung teilweise erneuert werden.

Die Leinwand mit der Pankratius-Darstellung ist insgesamt brüchig, der Firnis stark verschmutzt und vergilbt. Die Malschicht zeigt partielle schuppige Abhebungen und Malschichtverluste. Der Name des Künstlers, der das Altarbild schuf, ist unbekannt. Das Bildnis befindet sich bereits in der Werkstatt des Restaurators Andreas Goetzke in Oberottmarshausen. Die Restaurierungsarbeiten erstrecken sich - neben einer sorgfältigen Reinigung - in erster Linie auf das Ausbessern der Leinwand und das Auffrischen der Farben.

Pfarrer Prof. Dr. Petar Vrankic beziffert die Kosten für alle Arbeiten auf mehrere zehntausend Euro und ist deshalb - neben kirchlichen und öffentlichen Mitteln - auf Spenden angewiesen.

Deswegen feiert die Waberner Dorfgemeinschaft am Sonntag, 9. August, wie schon 2007 ein Dorffest zugunsten der Altarrenovierung. Das Fest beginnt um 11 Uhr mit einer Messe in St. Pankratius. Für das leibliche Wohl sorgt die Dorfgemeinschaft.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Rebelz%20Sound-9353.jpg
Landsberg

Wie eine Eventagentur Leben in die Stadt bringt

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen