Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ein Großbrand gleich zu Jahresbeginn

Brandschutz

25.04.2015

Ein Großbrand gleich zu Jahresbeginn

2014 war für die Hurlacher Wehr eher ruhig. Dafür ging es aber 2015 von Anfang an stressiger zu

Auch bei den Hurlacher Brandschützern spiegelte sich im vergangenen Jahr der landkreisweite Trend wider – laut Kommandant Markus Schmid war ein Rückgang der Einsätze zu verzeichnen. So wurden bei den 33 Einsätzen 897 Stunden abgeleistet. Dem gegenüber stehen 1021 Stunden bei 50 Einsätzen im Vorjahr. Schmid zufolge wurde die Feuerwehr Hurlach im vergangenen Jahr zu sechs Brandeinsätzen gerufen. Zudem arbeitete die Wehr 23 technische Hilfeleistungen ab, wobei darunter vor allem Verkehrsunfälle zu verzeichnen waren. Ebenso fanden vier Brandsicherheitswachen bei diversen Veranstaltungen statt.

Im neuen Jahr sah das aber schon wieder anders aus. So seien bereits in den ersten drei Monaten zahlreiche Einsätze zu verzeichnen gewesen, darunter ein Großbrand im Hurlacher Industriegebiet (LT berichtete).

4300 Stunden im Dienst der Gemeinde

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schmid gab bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung zusätzlich einen detaillierten Einblick in das Übungsgeschehen der Wehr. So seien knapp 2900 Übungs- und Ausbildungsstunden im vergangenen Jahr geleistet worden. Zusammen mit den Geräte- und Wartungsdiensten sowie Übungsvorbereitungen und Einsatzstunden kamen die 58 Hurlacher Brandschützer auf über 4300 Stunden im Dienst der Gemeinde. Auch seien im vergangenen Jahr zahlreiche Lehrgänge im Landkreis sowie in Feuerwehrschulen des Landes von Feuerwehrangehörigen besucht worden.

Jugendwart Bernhard Melder konnte hinsichtlich der Nachwuchsausbildung ebenfalls positives berichten. So konnten die bisherigen Feuerwehranwärter ihre Truppmann-Ausbildung abschließen und in die aktive Wehr übernommen werden. Jetzt werde wieder mit dem Aufbau einer neuen Jugend- und Ausbildungsgruppe begonnen. Hierzu werde erneut mit allen Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren Kontakt aufgenommen, um diese für den aktiven Dienst zu gewinnen.

Der Feuerwehrverein sei im vergangenen Jahr sehr aktiv gewesen, berichtete der Vorsitzende Nick Bürgle. So seien mehrere Ausflüge durchgeführt worden, darunter eine vergünstigte Fahrt zu einem Musical in Stuttgart. Auch im kommenden Jahr seien wieder mehrere Veranstaltungen geplant. Auch erlaube es die gute Kassenlage des Vereins, im kommenden Jahr die aktive Feuerwehr wieder mit Anschaffungen und Zuschüssen zu unterstützen.

Für Bürgermeister Wilhelm Böhm habe sich im vergangenen Jahr erneut der gute Zusammenhalt innerhalb der Wehr und das Engagement für die Hurlacher Bürger gezeigt. Auch das Platzproblem am Feuerwehrgerätehaus sei der Gemeinde bekannt. So gebe es Pläne, den Anbau des bestehenden Feuerwehrhauses in den nächsten Jahren zu realisieren. Hier werde noch heuer gemeinsam mit der Wehr mit den Planungen begonnen. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren