1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ein Hobbyfotograf aus Pürgen mit 13.000 Followern bei Instagram

24.08.2019

Ein Hobbyfotograf aus Pürgen mit 13.000 Followern bei Instagram

Michael Kraus aus Pürgen fotografiert leidenschaftlich gern Landschaften. Aus seinem Hobby möchte der 31-Jährige aber keinen Beruf machen. Er arbeitet viel lieber in der Firma seiner Eltern als Hausmeister.
3 Bilder
Michael Kraus aus Pürgen fotografiert leidenschaftlich gern Landschaften. Aus seinem Hobby möchte der 31-Jährige aber keinen Beruf machen. Er arbeitet viel lieber in der Firma seiner Eltern als Hausmeister.
Bild: Julian Leitenstorfer

Michael Kraus aus Pürgen arbeitet als Hausmeister, ist aber auch ein gefragter Landschaftsfotograf. Warum er trotzdem aus seinem Hobby keinen Beruf machen und lieber Hecken schneiden und Schnee räumen will.

Eigentlich ist Michael Kraus gerne Hausmeister. Eigentlich fotografiert er nur so aus reiner Freude. Eigentlich ist das Bergsteigen und draußen in der Natur sein nur ein Hobby. Doch irgendwann folgten ihm auf Instagram mehr als 13.000 begeisterte Menschen, dann „entdeckte“ ihn eine Firma, die mit großen Verlagen zusammenarbeitet und fragte ihn, ob er nicht ihr Mann für die Landschaftsfotografie werden wolle. Jetzt ist Kraus zwar immer noch gerne Hausmeister, reist aber auch durch die Welt, um spektakuläre Fotos vom Nordlicht, der Milchstraße, den Vulkanen Islands oder den Dolomiten zu machen.

Seine Ehefrau lernte er bei Münchens großer Liebe kennen

Der 31-Jährige will auf keinen Fall, so erzählt er, sein Hobby zum Beruf machen. Zu groß erscheint ihm die Gefahr, dass er dann die Freude daran verliert. Dass er nicht mehr freiwillig mitten in der Nacht mit seinem 20 Kilogramm schweren Fotorucksack auf einen Berg hinauf kraxelt, um bei Sonnenaufgang mit der Kamera auf dem Stativ bereitzustehen oder bei minus 27 Grad im norwegischen Winter auf das Polarlicht wartet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Back from my trip from Switzerland, today I have a picture of a sunflower field which I visited recently. Finally I was able to take a picture with Sunstone, which I have wished for a long time . . Zurück von meinem Trip aus der Schweiz, heute hab ich für euch ein Bild von einem Sonnenblumenfeld welches ich vor kurzem besucht habe. Endlich konnte ich mal ein Bild mit Sonnenstern machen, was ich mir schon lang gewünscht habe . . Germany, Bavaria . . . #landschaftsfotografie #haidafilter #worldclasslandscapephotographers #wekeepmoments #wirinbayern #auszeitinbayern #visitbavaria #oberbayern #drausseninbayern #antennebayern #heimatgefühl #sonnenblumen #nature_brilliance #weltenbummler #goandcapturethelight #bayern #ammersee #deinbayern #pocket_nature @feisol_europe @haidadeutschland @haidafilter @tamron_deutschland @sony @bayern @bayern.entdecken @bayerischer_rundfunk @bayernsbestes_magazin @bayernliebe_official @wirinbayern @auszeitinbayern @antennebayern

Ein Beitrag geteilt von Michael Kraus (@michael_kraus_photography) am

Ein Hobbyfotograf aus Pürgen mit 13.000 Followern bei Instagram

Denn eigentlich, und damit sind wir wieder beim Anfang, ist er ziemlich zufrieden mit seinem Leben, so wie es ist. Mit seinem Job in der elterlichen Firma „Hausmeisterservice Kraus“ in Dießen, mit seiner kleinen Wohnung in Pürgen, wo er mit seiner Frau Sandra und den vier Katzen Luna, Theo, Schiggy und Emma genannt Monchichi lebt. Nur die Sechziger, die könnten mal wieder mehr auf die Beine stellen, also dritte Liga, das verlangt schon viel Leidensfähigkeit von den Fans. Und echte Fans, das sind Michi und Sandra beide. Früher war der gebürtige Starnberger bei bis zu 30 Spielen von insgesamt 33 oder 34 Spieltagen dabei, hat sich den Schriftzug „Sechzig“ auf den Unterarm tätowieren lassen und hat schließlich die Frau seines Lebens im Grünwalder Stadion kennengelernt.

Als Kfz-Mechaniker hat Michael Kraus nicht lange gearbeitet

In Starnberg 1988 geboren, hat Michael Kraus zunächst Kfz-Mechaniker gelernt, musste diesen Job aber wegen einer hartnäckigen Sehnenscheidenentzündung aufgeben und ist vor über zehn Jahren im Betrieb des Vaters in Dießen miteingestiegen. Heckenschneiden, Rasenmähen, Winterdienst, Wohnobjekte betreuen, alles, was ein Hausmeister eben so macht.

Obwohl von früh auf kamerabegeistert, hat er sich erst 2011 seine erste Spiegelreflexkamera gekauft und sich nach und nach seine Ausrüstung zusammengespart. Heute hat Kraus zwei Sony Alpha, spiegellose Vollformatkameras sowie fünf unterschiedliche Objektive. Menschen und Tiere als Fotoobjekte reizen ihn gar nicht: „Mich hat es schon immer in die Natur hinaus gezogen.“

Der Landschaftsfotograf gibt sein Wissen weiter

Seit Anfang des Jahres gibt Michael Kraus Foto-Kurse, auch dagegen hat er sich zunächst lange gewehrt. Aber mit den steigenden Follower-Zahlen „hat alles so seinen Lauf genommen“. Bald werden seine Bilder in riesengroßen, mit LED beleuchteten Rahmen in unzähligen Hotels, Büros und der gehobenen Gastronomie hängen. Die Firma, die ihn als Landschafts- und Naturfotograf angefragt hat, produziert nämlich mittels einer neuen Hintergrundbeleuchtungstechnik Wechselrahmen, deren großformatige Fotos regelmäßig ausgetauscht werden können.

Für seine Touren in die Alpen („eigentlich nur in die Dolomiten, die sind am schönsten“) hat er sich seinen Renault Kangoo als Camper umgebaut. „Abends losfahren, drei Stunden unterwegs schlafen, dann hoch auf den Berg“, das muss man schon mögen. Norwegen hat ihn in Europa bislang am meisten fasziniert, die Polarlichter gehören mit zu den schönsten Dingen, die er bislang, so sagt er, gesehen hat. Dieses Jahr geht es noch auf die Faröer-Inseln und nach Schottland. Michael Kraus mag es eben lieber einsam und kühl. In seiner raren Freizeit engagiert er sich bei der Feuerwehr Dießen und nächstes Jahr steht dann ein Traumziel an: Neuseeland.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren