Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ein Magier, ein zauberhaftes Menü und viele Tricks

Landsberg

23.03.2019

Ein Magier, ein zauberhaftes Menü und viele Tricks

Magic Dinner im Mühlbaucher mit Zauberer Louis von Eckstein.
3 Bilder
Magic Dinner im Mühlbaucher mit Zauberer Louis von Eckstein.
Bild: Julian Leitenstorfer Photographie

Plus Der Mentalist Louis von Eckstein überrascht mit Illusionen und Magie. Auch das Essen im Landsberger Mühlbacher an diesem Abend war magisch.

Er ist rätselhaft, schlagfertig und man glaubt ihm sofort, dass er Gedanken lesen kann. Kann er wirklich? Der Zauberer Louis von Eckstein verrät wenig über sich und seine Tricks – und die Gedankenleserei. Ein Berufsgeheimnis, und auch wer googelt, um so manchem Zauber den Zauber zu nehmen, wird trotzdem nie diese Gefühl erklären können, das man hat, wenn man etwas Unglaubliches erlebt. Warum also immer alles aufklären, viel schöner ist es doch, wenn ein Rest Magie in der Welt bleibt.

Lesen Sie dazu auch: Er verzaubert das Publikum, auch ganz ohne Kaninchen

Zu fasziniert zum Applaudieren

Eckstein ist ein Mentalist und damit etwas Besonderes. Wer kennt nicht die bekannte gleichnamige Krimi-Fernsehserie mit Patrick Jane (Simon Baker). Und auch Eckstein verblüfft sein Publikum, oft kommt der Beifall aus dem Publikum mit Zeitverzögerung, so fasziniert und überrascht reagiert man auf seine Programmpunkte.

Eckstein lebt in Beuerbach mit Frau und Kindern und ist in Landsberg gerade oft zu Gast mit seinem „Magic Dinner“. Zuletzt im Restaurant „Mühlbacher“ von Birgit und Christian Greinwald. Als kleiner Junge haben Eckstein die Hobby-Zaubertricks seines Großvaters begeistert. „Mein großes Vorbild war bereits als Kind mein Großvater. Mit liebevollen Kunststücken weckte er als Hobbyzauberer meine Begeisterung für die Illusion, für die Zauberei. Gebannt konnte ich Stunden beobachten wie ihm alles leicht und spielerisch von der Hand ging und ich entwickelte den Wunsch selbst das Zauberhandwerk zu erlernen und zu verstehen.“

Welche Rolle ein Umschlag im Programm spielt

Dann habe er im Fernsehen bei der „Next Uri Geller Show“ den Mentalmagier Nicolai Friedrich gesehen und noch im gleichen Jahr mit der Zauberausbildung angefangen. Aktuell gehören die „Ehrlich Brothers“ zu seinen Vorbildern. Und so war auch seine Show im Mühlbacher ein Art Mischung aus Illusionen mit klassischer Unterhaltung. Wichtiger Bestandteil des Programms, die Vorhersage: Eckstein gibt gleich zu Beginn des Abends einen verschlossenen Umschlag an einen Gast weiter. Er soll ihn gut bewachen.

Das Puzzle des Lebens

Am Ende des Abends kommt dann die Geschichte dazu: Eine Frau im Publikum bekommt ein Bild zum Ausmalen. Die unterschiedlichen Farben wählt sie selbst, der Zauberer sieht nicht welche. Das Bild zeigt einen Mann. Sie zeigt das Bild dem Publikum, dann wird der verschlossene Umschlag geöffnet – und das Verblüffende daran ist, dass das Bild darin mit den gleichen Farben, an den gleichen Stellen, ausgemalt ist. Im Publikum wird lange gerätselt, doch wie er es wirklich macht, findet keiner heraus. Auch nicht, wie von Zauberhand, ein kleines gemaltes Kreuz auf die Hand eines der Gäste kommt und dann schauen alle verblüfft zu, als Mentalmagier Eckstein sein Puzzle des Lebens präsentiert. Es passt genau in einen Rahmen, den eine Zuschauer entfernt und bewachen muss. Und Eckstein fügt Teil um Teil dazu und trotzdem passt der Rahmen immer noch.

Ein faszinierender Abend mit einem sehr sympathischen Künstler, der immer den direkten Kontakt zum Publikum sucht und sehr gut ankommt. Auch bei den Wirtsleuten, die für diesen magischen Abend ein Menü kreierten dessen Höhepunkt ein Sirloin-Steak – auf Niedertemperatur gegart – mit Pak Choi Gemüse und Kartoffel-Jetons und Portweinjus war. Die Dessertvariation war ebenfalls zauberhaft.

Termine Wer sich noch mal im Mühlbacher verzaubern lassen will, kann dies am am 28. März oder am 18. April, tun. Weitere Infos zu Louis von Eckstein findet man unter www.bayern-zauber.de. Denn man kann ihn auch zu sich nach Hause einladen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren