Newsticker

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ein altes Handwerk lebt wieder auf

Landkreis Landsberg

11.07.2017

Ein altes Handwerk lebt wieder auf

Beim Rochlhaus in Thaining trafen sich die Mitglieder der beiden SpinnTreffs zum Austausch und gemeinsamen Spinnen.

Früher verdiente man sich mit Spinnen den Lebensunterhalt. Heute ist es zumindest in Thaining ein Hobby

Ein altes Handwerk wird immer beliebter: Spinnen. Beim Rochlhaus in Thaining trafen sich vor Kurzem zwei Gruppen aus dem Landkreis: Der Ammersee-SpinnTreff verabredete sich dort mit den Mitgliedern der Amper-Spinn-Stub’n, um sich in gemütlicher Atmosphäre auszutauschen. Am Rochlhaus nichts Neues – dort trafen sich schon öfters Frauen zum Spinntreff (LT berichtete).

Bei schönem Wetter bauten die 19 Spinnerinnen im Halbkreis ihre verschiedenen Spinnräder auf und spannen aus unterschiedlicher Schafwolle – Natur und natürlich eingefärbt – mit großer Leidenschaft feine und unterschiedliche Wollstränge daraus. Zwei Knäuel wurden danach verzwirnt.

Dieses so gewonnene Strickgarn wickelten sie auf eine Handhaspel zum Entspannen. Der von der Haspel genommene Strang kann dann – nachdem er vielleicht noch in ein Entspannungsbad gelegt worden ist – getrocknet werden und ist somit endlich strickfertig.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei diesen „Spinntreffs“ lernen sich die Handarbeiterinnen nicht nur kennen, sie haben auch die Möglichkeit, sich über dieses alte Handwerk, einst lebensnotwendig, heute ein schönes Hobby, auszutauschen. Natürlich werden auch die Werke der anderen, ob gewebt oder gestrickt beziehungsweise nur gesponnen bewundert. Dazu hatte jede Spinnerin ihr schönstes Stück mitgebracht und diese konnten bei einer kleinen Ausstellung bewundert werden – so manche Idee konnte man dabei aufschnappen. Eine kleine Bücherausstellung nebst Tausch- und Flohmarkt von Spinnzubehör war ebenfalls aufgebaut.

Petra Urbanek, Leiterin des Ammersee-SpinnTreffs aus Finning, und Roswitha Hofrichter von der Brucker Spinnstub’n waren von dem Tag begeistert.

Petra Urbanek meinte im Gespräch: „Es war super gut und super interessant, wir wollen alle nächstes Jahr wiederkommen.“ Gabi Klinger, Vorsitzende des Rochlhausvereins habe die Spinnerinnen ganz herzlich aufgenommen und der Tag sei unkompliziert abgelaufen, so Urbanek.

Die Spinnerinnen freuten sich auch über das Angebot von Martha Mastaller, Führungen im Haus durchzuführen und nahmen dieses gerne an: Mit zwei Gruppen Handarbeiterinnen machte sich Mastaller auf zu einer Führung im Haus.

Wenn Frauen für gemeinsame Verpflegung sorgen, jede der Teilnehmerinnen etwas beisteuert, kommt ein tolles Büfett zusammen – so auch am Rochlhaus, wo nicht nur gesponnen, sondern auch gut gespeist wurde. Petra Urbanek hatte den Treff organisiert und weil’s „gar so nett war“, soll dies kein Einzelfall bleiben, man trifft sich wieder, natürlich am Rochlhaus.

Wer Interesse hat, ist willkommen vorbeizuschauen – alle Gruppen freuen sich über Zuwachs. Der „Finninger SpinnTreff“ findet monatlich im „Waldorfkindergarten“ in der Findingstraße 8, 86923 Finning statt, man freut sich immer über neue Spinnerinnen, die gerne in der Gruppe gemütlich diesem Hobby nachgehen und den Austausch suchen.

Nächster Termin ist Samstag, 29. Juli, von 10 bis 13 Uhr. Ansprechpartnerin ist Petra Urbanek.  Im Internet

www.handspinngilde.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren