1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ein lauter Knall und brennender Müll

Polizei

18.11.2019

Ein lauter Knall und brennender Müll

Der zerstörte Zigarettenautomat in der Flößerstraße in Reichling.
Bild: LT

In Reichling wird ein Zigarettenautomat beschädigt. Feuerwehreinsatz in Hofstetten

Viel zu tun hatten Polizei und Feuerwehr an diesem Wochenende. Auf dem Gelände des Abfallwirtschaftszentrums sorgte am Freitagabend ein Brand für einen Großeinsatz und in der Nacht auf Sonntag sprengten Unbekannte einen Zigarettenautomaten in Reichling. Doch das waren nicht die einzigen Einsätze für die Polizeibeamten im Landkreis Landsberg.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Es war ein extrem lauter Knall, der in der Nacht auf Sonntag in Reichling zu hören war. Unbekannte hatten, wohl gegen 0.45 Uhr, einen Zigarettenautomat in der Flößerstraße gesprengt. Am Sonntagmorgen verständigten Anwohner die Polizei, nachdem sie den stark beschädigten und offensichtlich aufgebrochenen Zigarettenautomaten bemerkt hatten, der an der Hauswand eines ehemaligen Gemischtwarenladens angebracht ist.

Nach einer ersten Einschätzung der Kriminalpolizei leiteten die unbekannten Tätern möglicherweise Gas ein, was zu einer Verpuffung führte, das Metallgehäuse des Automaten massiv beschädigte und auch die dahinter liegende Hauswand in Mitleidenschaft zog. Gegen 23 Uhr war der Automat noch intakt, wie Zeugen der Polizei geschildert hatten. Der Sachschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt. Der Beuteschaden ist derzeit noch unklar. Der Automat war erst vor zwei Tagen geleert worden, so die Polizei. Hinweise an die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck unter der Telefonnummer 08141/6120.

Ein lauter Knall und brennender Müll

Ein Brand im Abfallwirtschaftszentrum in Hofstetten hat am späten Freitagabend einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Laut Polizei stellte ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes im Rahmen seines routinemäßigen Rundganges gegen 21 Uhr auf dem Deponiegelände in einer Halle einen Brand fest. Da nicht klar war, was genau brannte und dort auch Giftstoffe gelagert werden, löste die Integrierte Leitstelle einen „Gefahrstoffbrand“ aus, sodass letztlich 35 Feuerwehrfahrzeuge aus dem gesamten Landkreis nach Hofstetten fuhren.

Der Brand stellte sich jedoch als verhältnismäßig ungefährlicher Brand des Hausmülles heraus. Ein Schaden entstand weder am Müll noch an der Halle, in der der Müll eingelagert war. Ursache für den Brand war laut Polizei vermutlich eine nicht näher bestimmbare Selbstentzündung.

Mit einem aggressiven Autofahrer hatte es die Dießener Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag zu tun. Die Polizeibeamten kontrollierten einen 33-Jährigen aus Inning in Eching. Dabei nahmen sie bei dem Mann Alkoholgeruch wahr. Ein Alkotest ergab knapp 0,7 Promille. Da sich der Mann laut Polizei zunehmend unkooperativer und aggressiv verhielt, musste er von den Beamten gefesselt werden. Nach der Blutentnahme im Klinikum Landsberg wurde er von der Polizei wieder entlassen. Ihn erwarten nun ein Bußgeld und ein Monat Fahrverbot.

Zuerst wurde sich geschlagen – oder fast? Sobald die Polizei kommt, will aber keiner etwas sagen. So lief auch ein Vorfall am Samstag gegen 21.15 Uhr in der Katharinenstraße in Landsberg ab. Wie die Landsberger Polizei berichtet, gerieten dort etwa zehn Personen im Alter zwischen 15 und 20 Jahren aneinander. Dabei wurden einzelne Person beleidigt und geohrfeigt. Als die Polizei kam, wollte keiner der Beteiligten eine Anzeige erstatten. Verletzt wurde niemand. (smi, wu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren