Newsticker

Bayern: Rund 50.000 Reisende lassen sich freiwillig auf Corona testen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ein tonnenschwerer Trafo für Kaufering

Kaufering

07.05.2020

Ein tonnenschwerer Trafo für Kaufering

Ein 66 Tonnen schwerer Transformator ist in Kaufering angeliefert worden.
Bild: LEW Verteilnetz GmbH/ Johannes Saur

Schwertransport in Kaufering: Für das Umspannwerk wird ein 66 Tonnen schwerer Transformator angeliefert.

In der Nacht auf Mittwoch hat die LEW Verteilnetz GmbH (LVN) einen neuen, 66 Tonnen schweren Transformator auf das Gelände des Umspannwerks Kaufering anliefern lassen. Er wird laut Pressemitteilung einen der bisherigen Transformatoren im Umspannwerk ersetzen, der am Ende seiner technischen Lebensdauer angelangt ist.

„Der neue Transformator ist leistungsstärker als sein Vorgänger und besonders leise und verlustarm. Der Transformator wandelt die elektrische Spannung zwischen dem regionalen Hochspannungsnetz (110 kV) und dem lokalen Mittelspannungsnetz (20 kV) um“, teilt die LVN mit. Das Umspannwerk spiele damit eine wichtige Rolle bei der Stromversorgung in Kaufering, den umliegenden Gemeinden sowie der ortsansässigen Industrie.

Der Trafo steht im Süden von Kaufering

Der rund 9,5 Meter lange, drei Meter breite und vier Meter hohe Transformator wiegt etwa 66 Tonnen und wurde mit einem Spezial-Lkw vom Hersteller Starkstrom-Gerätebau SGB aus Regensburg angeliefert. Um den Straßenverkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, legte der Spezialtransport den größten Teil der Strecke in den Nachtstunden zurück, bis er am frühen Morgen am Umspannwerksstandort im Süden von Kaufering ankam.

Nach der Anlieferung auf das Gelände wurde der Trafo vom Transporter gezogen und auf sein Fundament gesetzt. Im Anschluss wird er angeschlossen und Mitte Mai in Betrieb genommen. Die Versorgung der Stromkunden ist währenddessen durch einen zweiten Trafo im Umspannwerk Kaufering gesichert, teilt das Unternehmen mit. Der ausgemusterte Transformator wurde abtransportiert und entsorgt. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren