Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Eine Organistin mit Faible für Kammermusik

Jubiläum

18.01.2019

Eine Organistin mit Faible für Kammermusik

Seit 20 Jahren ist Cornelia Meyer für die Konzertreihe bei der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde in Landsberg verantwortlich.
Bild: Thorsten Jordan

Cornelia Meyer organisiert seit 20 Jahren Konzerte. Was in diesem Jahr geplant ist

Im Jahr 1999 startete in der Landsberger Christuskirche beziehungsweise im Gemeindesaal der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde eine Konzertreihe. Seither finden jährlich rund acht Veranstaltungen statt und ein Ende ist noch lange nicht abzusehen. An die Anfänge erinnert sich Cornelia Meyer, Initiatorin und Organisatorin der Konzertreihe, noch genau. Bei der festlichen Einweihung des neu gebauten Gemeindehauses sei ihr nicht nur die gute Akustik des Gemeindesaals aufgefallen. Auch die Proportionen empfand sie als wie geschaffen, um kammermusikalische Konzerte abzuhalten.

Der damalige Pfarrer Eugen Halder war jedoch zunächst skeptisch. Sein Vertrauen in ihre organisatorischen Fähigkeiten sei nicht allzu groß gewesen, auch bezüglich der Kosten habe Halder Bedenken gehabt, erzählt Meyer. Doch die damals 41-Jährige setzte sich durch, ließ ihre vielen Kontakte zu Musikern spielen und startete das Baby mit dem Arcadia-Quartett. Das waren vier Damen mit ihren Querflöten. „Am Ende waren 100 Mark übrig, die ich dem Pfarrer auf den Tisch legen konnte.“

Den drohenden Ausfall bereits des zweiten Konzerts konnte Cornelia Meyer buchstäblich in letzter Minute verhindern. Geplant war ein Liederabend. Klaus Schredl sollte singen, Meyer am geliehenen Flügel begleiten. Schredl meldete sich krank, Thomas Gropper sprang ein. „Der Sänger konnte erst am Nachmittag vor der Veranstaltung anreisen.“ Nach der schnellen Übereinstimmung bei einer kurzen Probe habe aber alles vorzüglich geklappt.

Bei diesem Konzert sei die Notwendigkeit eines eigenen Flügels deutlich geworden. Im Jahr 2000 wurde er noch unter dem mittlerweile überzeugten Pfarrer Halder angeschafft. Seither kommt er nicht nur bei Konzerten zum Einsatz. Auch bei Chorproben und weiteren Veranstaltungen im Gemeindesaal ist er längst unentbehrlich. Die Konzertreihe war angelaufen und sie gelangte dank einer mit viel Herzblut ehrenamtlich agierenden Organisatorin und einem engagierten Helferteam schnell in ruhige Gewässer – und zu größerer Bekanntheit: Besucher reisten laut Meyer im Lauf der Jahre auch aus München oder Augsburg an. Die Schulmusikerin – Cornelia Meyer war bis zur Geburt des ersten ihrer drei Kinder Lehrerin am Ignaz-Kögler-Gymnasium – hatte ein Gespür für das, was gut ankommt, und ein Händchen für Künstler. Die kamen gern, auch mehrmals: „Sie genießen Atmosphäre und persönliche Betreuung.“

In Pfarrer Detlev Möller, der im Jahr 2000 nach Landsberg gekommen war und bis 2017 hier wirkte, habe sie einen großen Fürsprecher und Impulsgeber gehabt. So habe sie Projekte zu Judentum, Islam, Sinti/Roma stets auch musikalisch begleiten können. Weitere für die Reihe aufgegriffene Themen waren Jubiläen. Dominikus Zimmermann, Hubert von Herkomer und dem Stadtjubiläum waren Abende gewidmet. Zum Reformationsjubiläum entstand die Serie „Luther und die Musik“. Vor einigen Jahren, begleitend zum Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgski, wurde erstmals Malerei gezeigt. Seither finden immer wieder auch Ausstellungen statt.

Doch nicht nur der Gemeindesaal wird mehrmals im Jahr zum Konzerttempel. Auch die Christuskirche mit ihrer schönen Akustik, die kurz nach dem Neubau des Gemeindehauses mit einer neuen Orgel ausgestattet wurde, bietet zwischendurch Raum für Musikereignisse.

Die Reihe geht weiter. Die Profimusikerin Cornelia Meyer – sie ist nicht nur seit mehr als 40 Jahren Organistin in der Christuskirche, sondern leitet auch den von ihr initiierten Kinderchor „Kirchenmäuse“ – plant bereits mehrere Konzerte. Musikliebhaber dürfen sich auf einen Liederabend freuen und Barockmusik, das Vuillaume-Trio und die Landsberger Schlagzeuger Licca Percussiva.

Das Konzertjahr beginnt bereits am Sonntag, 20. Januar, um 18 Uhr mit einem Konzert für Violine und Klavier. Die Geschwister Franziska (Violine) und Iwan König (Klavier) bieten unter dem Titel „genial.leidenschaftlich.romantisch“ kammermusikalische Delikatessen von Wolfgang Amadeus Mozart, Roland Leistner-Mayer und Richard Strauss. Franziska König war bereits mehrfach in Landsberg und hatte jedes Mal für Begeisterung gesorgt. (löbh)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren