1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Einkaufsbus fährt einmal wöchentlich

Pürgen

19.12.2016

Einkaufsbus fährt einmal wöchentlich

Seit September 2015 fährt der Einkaufsbus der Gemeinde Pürgen zum Supermarkt nach Lengenfeld, 

Pürgen hält am Angebot fest. Für das kommende Jahr sind 1660 Euro eingeplant.

Seit September 2015 fährt er zum Supermarkt nach Lengenfeld, der Einkaufsbus der Gemeinde Pürgen. Jetzt hat der Gemeinderat entschieden, den Bus auch im nächsten Jahr fahren zu lassen. Allerdings gibt es eine Einschränkung, der Bus wird nur mehr einmal pro Woche eingesetzt.

Wie Bürgermeister Klaus Flüß in der jüngsten Gemeinderatssitzung erklärte, lohne sich die Fahrt am Dienstag nicht. „Da steigt einfach niemand ein“, so der Bürgermeister. Donnerstags hingegen seien es im Schnitt immer acht bis zehn Personen, die das Angebot, auch ohne eigenes Auto nach Lengenfeld zum Einkaufen zu kommen, annehmen. Noch einmal appellierte Klaus Flüß an die Bürgerinnen und Bürger seiner Gemeinde, den Einkaufsbus zu nutzen und sich im Rathaus zu melden, sollte eine bestimmte Stelle im Gemeindegebiet angefahren werden.

„Die Haltepunkte sind flexibel, da sind auch andere Routen möglich“, sagte Flüß. Besonders lobte er das Engagement der Busfahrer, die sich durch große Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit auszeichneten. Für das Jahr 2016 hat die Gemeinde Pürgen Ausgaben in Höhe von 3300 Euro zu verbuchen. „Darin sind die Einnahmen von zwei Euro pro Fahrt schon berücksichtigt“, ergänzt Flüß.

Einkaufsbus fährt einmal wöchentlich

Im kommenden Jahr – wenn der Einkaufsbus nur noch einmal in der Woche unterwegs sein wird – geht der Rathauschef von Kosten für die Gemeinde in Höhe von etwa 1660 Euro aus.

„Das ist eine Investition, die sich in jedem Fall lohnt“, meinte Flüß vor der Abstimmung, die im Gemeinderat einstimmig ausfiel. Damit kehrt das Gremium wieder zur ursprünglichen einwöchigen Taktung für den Einkaufsbus zurück und beendet die Anfang dieses Jahres begonnene Probephase für zwei wöchentliche Fahrten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren