1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ellinor Holland Kunstpreis: Heute ist die Verleihung

Landsberg

14.09.2019

Ellinor Holland Kunstpreis: Heute ist die Verleihung

Der Ellinor Holland Kunstpreis wird im Rahmen der Langen Kunstnacht in Landsberg zum zehnten Mal vom Landsberger Tagblatt verliehen.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Benefizgala im Landsberger Stadttheater: Nicht nur zahlreiche Ehrengäste, sondern auch die bisherigen Preisträger sind mit dabei, wenn der Ellinor Holland Kunstpreis 2019 verliehen wird.

Wer wird der 10. Ellinor-Holland-Kunstpreisträger? Am heutigen Samstag wird dieses Geheimnis gelüftet. Ein wenig verraten wir unseren Lesern schon heute, denn unserer Preisträger wird in diesem Jahr im musikalischen Bereich zu finden sein.

Seit zehn Jahren gibt es in Landsberg den Ellinor Holland Kunstpreis, der in der Langen Kunstnacht verliehen wird. Die Lange Kunstnacht gibt es seit 19 Jahren und die Landsberger Altstadt steht am heutigen Samstag von 18 bis 23 Uhr im Zeichen der Kunst. Es nehmen über 70 Ateliers, Galerien und Geschäfte teil. Wieder mit dabei ist das international tätige Theater „Die Stelzer“, das am Hauptplatz auftritt.

Die bisherigen Preisträger sind mit dabei

Zum Jubiläum des Ellinor Holland Kunstpreises gibt es im Stadttheater auch ein Wiedersehen mit den Preisträgern der vergangenen neun Jahre. Beginn der Benefizgalas und der Preisverleihung ist um 19 Uhr im Landsberger Stadttheater. Mit dabei werden die bisherigen Preisträger – Bildhauer Andreas Kuhnlein, Maler Martin Paulus, die Gruppe „Die Stelzer“, die „landsberger bühne“, der Filmemacher Robert Fischer, Tänzer und Choreograf Dustin Klein, Fotograf Peter Wilson, Kurt Tykwer vom Filmforum und die Malerin Gabriele Lockstaedt – sein. Seit 2010 vergibt das Landsberger Tagblatt diese Auszeichnung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Es wird ein magischer Abend bei der Kunstpreisgala

Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert und nach der verstorbenen Verlegerin der Augsburger Allgemeinen benannt, die nicht nur für ihr soziales Engagement für die „Kartei der Not“ bekannt war, sondern auch eine große Kunstfreundin war. Davon zeugt auch die Skulptur „Aphrodite“ von dem renommierten Bildhauer Markus Lüpertz, die im Innenhof der Mediengebäude der Augsburger Allgemeinen steht.

Die traditionelle Kunstpreisgala heute Abend wird von illustren Gästen gestaltet. Magier Louis von Eckstein (Frank Feigl) wird die Gäste wieder im Foyer des Stadttheaters verzaubern. Durch den Abend führt Landrat Thomas Eichinger.

Auftritte sind unter anderem von den Stelzern und der landsberger bühne geplant. Das Ballettstudio Beatrix Klein wird einen besonderen Schneeflockentanz aufführen, David Schöndorfer bestreitet mit seiner Klarinette einen musikalischen Teil. Im Foyer sind neue Werke der Malerin Katinka Schneweis zu sehen und auch die Ellinor-Holland-Kunstpreisträger Gabriele Lockstaedt, Andreas Kuhnlein und Martin Paulus zeigen einige ihrer Bilder in einer Überraschungs-Ausstellung.

Es gibt nur noch Stehplatzkarten

Was den diesjährigen, zehnten Ellinor-Holland-Kunstpreisträger betrifft, so geht es in diesem Jahr noch ein wenig geheimnisvoll zu. Denn er wird auf sehr besondere Art und Weise am Jubiläum teilnehmen und erst am Ende der Vorstellung im Stadttheater bekannt gegeben. Auf jeden Fall erwartet die Besucher ein Streichquintett mit Musikern aus Wien und München. Die Besetzung: Johannes Fleischmann, Violine, Almuth Botzky, Violine, Tilo Widenmeyer, Bratsche, Benedikt Strohmeyer , Cello, Werner Fleischmann, Kontrabass und Franz Hartmann, Oboe. Gespielt wird D. Cimarosa, Oboenkonzert und Wiener Walzer.

Wie es weitergeht mit dem Ellinor Holland Kunstpreis? Auch das wird in der Langen Kunstnacht verraten. Es gibt für die Abendveranstaltung im Theatersaal nur noch Stehplätze.

Mehr zur Langen Kunstnacht und dem Ellinor Holland Kunstpreis:Lange Kunstnacht Landsberg: Termin und Programm für 2019

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren