Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Energie, Lärm und Verkehr unter einem "Hut"

18.06.2009

Energie, Lärm und Verkehr unter einem "Hut"

Landsberg Die Stadtverwaltung arbeitet seit einiger Zeit an einem Öko-Leitplan für die Bereiche Energie, Lärm, Verkehr und Versiegelung. Dieser soll für das gesamte Stadtgebiet gelten. Stadtbaumeisterin Annegret Michler informierte den Bau-, Planungs- und Umweltausschuss jetzt über das Vorhaben, das auf breite Zustimmung stieß.

Besonders strahlten die beiden Ausschussmitglieder der Grünen. Traudl Lüßmann meinte überschwänglich, dass es sich um das Grundsatzprogramm der Grünen von vor 20 Jahren handeln könnte. Helmut Weber ( CSU) signalisierte volle Unterstützung, denn das Papier sei auch mit dem Programm der Christlich-Sozialen zu vereinbaren.

Vier große Themenbereiche

Dieter Völkel ( SPD) zeigte sich im Namen der Genossen sehr angetan, ebenso Martin Zeiser von der UBV und Wolfgang Buttner für die Fraktionsgemeinschaft von BAL/ ÖDP.

Energie, Lärm und Verkehr unter einem "Hut"

Den Öko-Leitplan hat die Chefin des Stadtbauamtes in vier große Themenbereiche gegliedert. Das sind Energie, Lärm, Verkehr und Versiegelung. Demnach soll auf allen Feldern Energie eingespart werden. Dem Lärm wird der Kampf angesagt. Beim Verkehr soll die Parole "Weg vom Auto, hin zum Fahrrad und zum Öffentlichen Personennahverkehr" immer mehr Anhänger finden.

Weitaus weniger Bodenflächen als zuletzt sollen versiegelt werden. Und bei der Stadtplanung kommt wohl der Grundsatzbeschluss "Rückkehr in die Stadt" zum Zug: Dabei wird unter anderem daran gedacht, die Abstandsflächen in bestimmten Gebieten im Kernstadtbereich zu reduzieren.

Wo dürfen Fotovoltaikanlagen hin, wo Kollektoren?

Wo dürfen künftig Fotovoltaikanlagen montiert werden, wo werden Kollektoren zugelassen? Darüber wird eines Tages der Energie-Leitplan Aufschluss geben. Zu diesem Sektor zählen außerdem die Hinweise über mögliche Standorte für Bio-Nutzung und Windenergie, Fotovoltaikanlagen in der Fläche, Wärme-Kraft-Kopplung, Festlegungen zum Städtebau und zur Sanierung von Gebäuden.

Im Gespräch ist auch eine Beratungsstelle für Fördermöglichkeiten, um das Bewusstsein der Bevölkerung in diesen Fragen zu schärfen. Um den Energieverbrauch zu drosseln, ist auch von einem neuen Konzept für die Beleuchtung die Rede: "Licht aus ab 24 Uhr" lautet übrigens eine der Schlagzeilen, die möglicherweise noch in diesem Jahr für heiße Diskussionen sorgen wird. " Landsberg, die Stadt der Radfahrer" - dieser Slogan ließ die Mitglieder des Bauausschusses ebenfalls aufhorchen. Wunschtraum oder Wirklichkeit? Die Beziehungen der Fahrradwege untereinander sollen jedenfalls laut Öko-Plan deutlich verbessert werden. Im Lauf der nächsten sechs Monate soll laut Oberbürgermeister Ingo Lehmann (SPD) gründlich über dieses Thema diskutiert werden: "Wir wollen wirklich dranbleiben", kündigte der Rathauschef an.

Noch in diesem Jahr erste Ergebnisse

Bürgermeister Norbert Kreuzer (CSU) geht davon aus, dass auch die verschiedenen Interessengruppen eingebunden werden. Er nimmt an, dass wahrscheinlich noch in diesem Jahr erste Ergebnisse vorgelegt werden können, teilte er dem LT auf Anfrage mit.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren