Eltern-ABC

01.03.2012

Entspannte Eltern

Perfektion beim Essen, also saubere Kinder, davon sollten sich Eltern verabschieden, die ihren Nachwuchs entspannt erziehen wollen.
Bild: Eltern-ABC

Signale des Nachwuchses verstehen

Landsberg Das Baby gurgelt fröhlich, schaut interessiert seine Mutter an. Doch dann wendet es sein Köpfchen ab. Als die Mutter sich wieder ins Gesichtsfeld bringt, wird das Kleine fahrig, strampelt, überstreckt sich. Spätestens jetzt hat das Baby genug und braucht wieder Ruhe, sagt die Diplom-Sozialpädagogin Brigitte Wiermann. Die Referentin beim Eltern-ABC sagt, dass die Eltern lernen müssen, die Signale ihres Nachwuchses zu verstehen.

Wie viele Einflüsse ein Säugling verträgt, ist ebenso unterschiedlich wie die Fähigkeit der Kleinen, sich zum Beispiel über Saugen oder das Fixieren von Gegenständen selbst zu beruhigen, so Wiermann. Die Eltern könnten mit „gestuftem Trösten“ helfen: Das reiche vom Blickkontakt über das Zusammenbringen von Händen und Füßen bis zum Hochnehmen. Lassen sich Säuglinge kaum oder gar nicht beruhigen und schreien in einem für die Eltern unerträglichen Maß, empfiehlt die Sozialpädagogin den Weg in die Schreibabyambulanz der SOS-Entwicklungsdiagnostischen Beratungsstelle in Landsberg.

Wenn die Kleinen bereit sind, sich auf andere einzulassen, zeigen sie dies mit einem interessierten, offenen Blick und weichen Bewegungen, so Wiermann. Darauf sollten die Eltern mit Zuwendung, Blickkontakt, Lächeln und Sprechen reagieren. Die Kleinen nutzen ihre Bezugspersonen später als „Basis“, von der aus sie ihre natürliche Neugier und ihren Erkundungsdrang befriedigen.

Bei allem Eingehen auf den Neubürger, der in den ersten Wochen und Monaten im Mittelpunkt steht, sollten die Eltern aber nicht sich selbst vergessen, mahnt Diplom-Pädagoge Ludwig Mürbeth, ebenfalls Referent beim Eltern-ABC. Mütter und Väter sollten sich von Anfang an Helfer und Freiräume suchen – und sich vom Drang nach Perfektion verabschieden. „Entspannte Eltern sind das Beste, was man der Familie bieten kann.“ (lt)

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_JOR6276.JPG
Penzing

Fliegerhorst Penzing: Der ADAC testet, wo früher die Transall standen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen