Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Envinya spielen nicht auf dem Rockavaria

Landkreis Landsberg

13.04.2015

Envinya spielen nicht auf dem Rockavaria

Envinya spielen nun doch nicht auf dem Rockavaria-Festival.
Bild: Salzmann

Die Band aus der Region wollte bei dem Musikfestival auftreten. Dieser Traum ist nun beim Vorentscheid im Circus Krone geplatzt

Am Ende hat es doch nicht ganz gereicht: Die Band Envinya mit Mitgliedern aus dem Fuchstal, Kaufbeuren und München wird nicht beim Rockavaria auftreten. Sie wollten bei dem neuen Festival, das Ende Mai in Münchenstattfindet, durchstarten. Dazu nahm die Heavy-Metal-Combo an einem Bandwettbewerb teil. Die Idee dahinter: Zwei Newcomer-Bands setzen sich in einem Feld von mehr als 500 Bewerbern durch und teilen als Belohnung die Bühne mit den ganz großen Bands wie Kiss oder Metallica auf dem neuen Festival.

Dazu haben sich die zehn verbliebenen Kandidaten am vergangenen Freitagabend versammelt, um das Publikum von sich zu überzeugen – und so einen Platz auf der Rockavaria-Bühne zu ergattern. „Das Event war super organisiert. Auch die Bands waren allesamt auf absolut hohem Niveau, da hätten alle das Zeug dazu gehabt, auf dem Festival spielen zu können,“ sagt Enrico Jung, Schlagzeuger und Mitbegründer von Envinya. Leider hat es schließlich für die Band aus der Region nicht zum Weiterkommen gereicht. Die Überraschung des Abends sei die österreichische Combo Tuxedo gewesen. „Die haben eine perfekte Show abgeliefert, das muss man neidlos anerkennen“, sagt Jung. Der gebürtige Thüringer und Wahl-Peitinger beschreibt den Stil der Siegerband als Alpencore in Lederhosen, der ziemlich jeden im Circus Krone begeistert haben soll. Gewonnen haben Lem Motlow. Ihr Hardrock sei professionell gewesen, der Auftritt ebenso.

Envinya spielte als dritte Band des Abends. „Wir haben ein Intro gebracht, dann eine Power-Nummer und dann unser bekanntestes Stück, zu dem es auch ein Musikvideo gibt“, sagt Jung. Insgesamt sei die Teilnahme am Rockavaria-Contest dennoch ein Erfolg für die Metal-Band gewesen – und ein weiterer Schritt auf der Karriereleiter. „Wir konnten im Rahmen der Veranstaltung wichtige Kontakte knüpfen und natürlich war die Publicity toll für uns,“ sagt Jung.

Die übrigen Teilnehmer am Bandcontest können Jung und Envinya schon bald wiedersehen: Denn eine Freikarte für das Rockavaria haben sie alle erhalten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren