Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Er verzaubert das Publikum

Landsberg

17.11.2017

Er verzaubert das Publikum

Zauberer Louis von Eckstein wurde jetzt beim internationalen Austria Magic Slam Dritter.
2 Bilder
Zauberer Louis von Eckstein wurde jetzt beim internationalen Austria Magic Slam Dritter.
Bild: @magic-slam Austria

Louis von Eckstein wird beim Austria Magic Slam in Salzburg Dritter. Damit setzt der Zauberer gegen internationale Konkurrenz ein Ausrufezeichen.

Er gilt als der Mann, der Gedanken lesen kann: Louis von Eckstein. Der Magier hat in den vergangenen Monaten unter anderem bei der Langen Kunstnacht in Landsberg oder beim Marktsonntag für staunende Gesichter gesorgt. Jetzt hat er in Salzburg sein Publikum verzaubert. Beim internationalen Austria Magic Slam holte er Bronze und wurde vom Publikum auf Platz drei gewählt.

In jeder guten Zaubershow wird eine gut aussehende Dame auf die Bühne geholt. Und auch Louis von Eckstein begann seine rund 20-minütige Show vor rund 150 Besuchern im Salzburger mit einer Einlage, bei der jemand aus dem Publikum die Hauptrolle spielt. „Ich habe eine Frau auf die Bühne geholt und erst einmal überprüft, ob wir auf einer Wellenlänge sind“, erzählt der Magier, der schließlich die Gedanken der Frau vorhersah und so schon mal für den ersten Wow-Effekt sorgte.

Am Ende entscheidet das Publikum

Bei seiner zweiten Nummer ließ Louis von Eckstein zur Verblüffung der Zuschauer den Ehering eines Probanden verschwinden. Dieser fand sich schließlich zum Erstaunen der Besucher in einer kleinen Schatulle, die in mehreren größeren versteckt war. Und die Gunst des Publikums hatte der Magier dann spätestens mit dem Trick „Puzzle des Lebens“ gewonnen, das auch die aus dem Fernsehen bekannten „Ehrlich Brothers“ in ihrem Repertoire haben.

Und dann ging es für die Magier ans Eingemachte beim Magic Slam. Die von Maximilian Knab organisierte Veranstaltung ist an Poetry Slams angelehnt. Bei diesen treten Wortakrobaten an. Am Ende kürt das Publikum die Sieger. Und dort machte Louis von Eckstein hinter Johnny Diablo und dem Münchner Tom Beck das Rennen. „Tom Beck zählt zu den 100 besten Zauberern in Deutschland. Das zeigt, wie stark die Konkurrenz beim Austria Magic Slam war und der dritte Platz ist eine tolle Referenz für mich“, sagt Louis von Eckstein.

Weitere internationale Auftritte sind geplant

Im normalen Leben heißt der 38-Jährige Frank Feigl und ist zweifacher Familienvater. Der gebürtige Landsberger arbeitet hauptberuflich als Fachangestellter für Bäderbetriebe. Vor einigen Jahren hat er an einer Münchner Schule für Barkeeper einen Kurs in Tischzauberei belegt. Und irgendwann wurde daraus eine regelrechte Passion.

Seitdem verzaubert er unter dem Künstlernamen Louis von Eckstein regelmäßig Hochzeitsgesellschaften und sorgt bei Familienfeiern oder bei Firmenveranstaltungen vor bis zu 1000 Personen für Kurzweil. „Ich zaubere Menschen einfach gerne ein Lächeln ins Gesicht. Ich möchte weiterhin Spaß, Freude und Staunen verbreiten“, sagt Louis von Eckstein.

Dabei geht es ihm vor allem darum, seine Leidenschaft fürs Zaubern auszuleben. In Zukunft will er seinen Bekanntheitsgrad – auch international – weiter steigern, wie er sagt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren