Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Er war ein Mann der klaren Worte

Kaufering

12.06.2017

Er war ein Mann der klaren Worte

Der ehemalige Kauferinger Marktgemeinderat und Zweite Bürgermeister Hans Koch ist tot.
Bild: Sibylle Seidl-Cesare (Archiv)

Der ehemalige Marktgemeinderat und frühere Zweite Bürgermeister Hans Koch ist tot. Der Kauferinger starb im Alter von 73 Jahren.

Es war ein bewegender Moment für ihn. Anfang September 2014 erhielt Hans Koch, langjähriger Marktgemeinderat und Zweiter Bürgermeister in Kaufering, die Kommunale Verdienstmedaille in Silber. Zu der Feierstunde in der Gaststätte Lechau waren auch einige ehemalige politische Weggefährten Kochs gekommen. Sie müssen jetzt Abschied nehmen. Denn der 73-Jährige ist vergangene Woche nach langer Krankheit verstorben.

Hans-Jürgen Koch hat eine lange kommunalpolitische Karriere hinter sich. Der 1944 in Schlesien geborene, spätere Diplom-Ingenieur war nicht nur in Kaufering, sondern auch auf Kreisebene politisch aktiv. „Hans-Jürgen Koch setzte sich über 41 Jahre mit Tatkraft, vorbildlichem und außergewöhnlichem Einsatz für die Belange der kommunalen Selbstverwaltung ein“, hatte Landrat Thomas Eichinger bei der Feierstunde im September 2014 gesagt. 1972 wurde Koch in den Gemeinderat gewählt, von 1990 bis 2002 war er Zweiter Bürgermeister. Im Jahr 2013 schied er aus gesundheitlichen Gründen nach 41 Jahren aus. Auch auf Landkreisebene brachte sich Hans Koch sehr ein. Von 1984 bis zu einer Erkrankung 1993 saß er im Kreistag und war dort unter anderem SPD-Fraktionssprecher.

Hans Koch war ein Mann der klaren Worte. Bis zuletzt tat er seine Meinung auch öffentlich in Leserbriefen an unsere Zeitung kund. Mit seinem langjährigen politischen Weggefährten, dem früheren Bürgermeister Dr. Klaus Bühler, pflegte er zuletzt eine Freundschaft, trotz anfänglicher Reibereien.

Für Wirbel sorgte Kochs Entscheidung, seinen Goldenen Ehrenring Ende Juli 2015 im Kauferinger Rathaus abzugeben. Koch hatte das Vorgehen des Marktgemeinderats kritisiert, der juristische Schritte gegen einen Bürger eingeleitet hatte, weil der Markt ihm in der Bühler-Ära rund 4000 Euro für einen Umzug bezahlt hatte, um ein Ärztehaus realisieren zu können. Den Ring hatte Koch für sein politisches Lebenswerk erhalten. (wimd/wu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren