1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Erfolgsmodell Eltern-ABC

Bildungsprogramm

23.06.2013

Erfolgsmodell Eltern-ABC

Ingeborg Becker-Textor und Dr. Martin Textor hielten den Festvortrag beim Eltern-ABC.
Bild: Daniela Hollrotter

Seit fünf Jahren läuft das Präventionsprojekt. Jetzt wurden einige Förderer geehrt.

Normalerweise sind präventive Projekte eher kurzlebig. Deshalb, betonte Erich Schöpflin, Leiter des Verbunds SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech, sei der fünfte Gründungstag des Landsberger Eltern-ABC durchaus ein Grund zum Feiern. Zumal die Vielzahl und die positive Rückmeldungen der Teilnehmer eindrucksvoll belegten, dass das Elternbildungsprogramm seinem Anspruch auch gerecht wird. Und: Durch seine Präventivwirkung komme das „Erfolgsmodell“ der gesamten Gesellschaft zugute, erklärte stellvertretende Landrätin Ruth Sobotta bei der Feier im Landratsamt.

Damit das Landsberger Eltern-ABC entstehen konnte, fügten sich mehrere Puzzleteile zusammen, so Schöpflin in seinem Grußwort: Da war zum einen der Wunsch, sich verstärkt in Frühen Hilfen zu engagieren, den SOS-Kinderdorf, Gesundheitsamt und Amt für Jugend und Familie gemeinsam umgesetzt haben und den die damalige Leiterin der SOS-Frühförderung, Dr. Susanne Dillitzer, fachlich begleitet und durch ihre gute Vernetzung im Landkreis vorangetrieben hat.

Dazu kam, wie es in einer Pressemitteilung weiter heißt, der Anruf eines langjährigen Förderers von SOS-Kinderdorf, der sich nun für ein regionales Projekt einsetzen wollte: Lothar Schubert von Schubert International in Utting. Er ließ sich schnell für das Elternbildungsprogramm begeistern und unterstützt es seitdem jährlich mit einer großzügigen Spende. Damit, so die stellvertretende Geschäftsführerin von SOS-Kinderdorf, Elke Tesarczyk, ist er nicht nur Förderer, sondern auch Vorbild.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zu den „tragenden Fundamenten“ Kooperation und Spenden-Engagement kam noch die politische Verzahnung über den Schirmherren Landrat Walter Eichner, die Umsetzung des Programms durch Referenten unterschiedlicher Träger sowie die Öffentlichkeitsarbeit, so Schöpflin. „Es ist überzeugend, was hier auf die Beine gestellt wurde“, meinte Ruth Sobotta auch mit Blick auf das Kooperationsteam Jürgen Bergfeld, Barbara Klaus (Gesundheitsamt), Susanne Stegmaier (Amt für Jugend und Familie), Claudia Reinold, Elke Wimpelberg und Daniela Hollrotter (SOS-Kinderdorf).

„Das Landsberger Eltern-ABC kann sich im Felde der Familienbildung sehen lassen“, betonten auch Dr. Martin Textor und Ingeborg Becker-Textor vom Institut für Pädagogik und Zukunftsforschung in Würzburg, die gemeinsam den Festvortrag „Glückliche Kinder – erfolgreich erziehende Eltern in einer sich rasant verändernden Welt“ hielten.

Sie stellten sie fest, dass Bildung immer noch wichtiger werde. Diese hänge allerdings nicht vom Einkommen und von der besuchten Kita/Grundschule, sondern vor allem vom Vorbild der Eltern und von einem anregungsreichen Familienleben ab. (lt)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_JOR6276.JPG
Penzing

Fliegerhorst Penzing: Der ADAC testet, wo früher die Transall standen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden