Newsticker

Seehofer will Grenzkontrollen zu anderen EU-Staaten Mitte Juni aufheben
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Fleisch und Wurst: Entweder billig oder regional

Fleisch und Wurst: Entweder billig oder regional

Fleisch und Wurst: Entweder billig oder regional
Kommentar Von Gerald Modlinger
17.02.2020

LT-Redakteur Gerald Modlinger befasst sich mit der Lebensmittelindustrie in Landsberg.

Essen und trinken müssen die Menschen jeden Tag. Deshalb könnte man meinen, dass Bäcker und Metzger immer ein gutes Auskommen haben. Da passt es nicht ins Bild, dass vor drei Jahren die Firma Lutz Fleischwaren in Landsberg insolvent wurde und die Zur-Mühlen-Gruppe, die danach das Werk übernahm, jetzt angekündigt hat, den Standort aufzugeben.

Das Unternehmen begründet dies mit den in Süddeutschland vergleichsweise hohen Kosten. Das dürfte aber nicht der einzige Punkt gewesen sein, warum die Zur-Mühlen-Gruppe ihre „Lechtaler“-Produktion aufgibt. Letztendlich gibt es zwei Verbrauchertypen: Solche, die teurere handwerklich hergestellte Lebensmittel aus der Region zu kaufen, und andere, die zur billigeren Verpackungsware im Supermarkt greifen. Ein Dazwischen gibt es auf dem Markt offenbar nicht. Daneben fällt das Aus für die Lechtaler-Wurst mit einem starken Preisanstieg für Schweinefleisch zusammen. Das wurde vor drei Jahren auch als Grund für die Lutz-Insolvenz genannt. Steigende Rohstoffpreise können oft nicht an den Handel weitergegeben werden.

Näheres zum Aus der "Lechtaler"-Wurstwaren lesen Sie hier: Warum es keine Lechtaler-Wurst aus Landsberg mehr gibt

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren