Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Franz Mensch geht nach Buchloe

Neuer Firmensitz

25.04.2015

Franz Mensch geht nach Buchloe

Eresinger Unternehmen hatte schon angekündigt, neuen Standort zu suchen. Bürgerentscheid stoppte Erweiterungspläne

Die Firma Franz Mensch geht von Eresing nach Buchloe und errichtet dort für 15 Millionen Euro ihren neuen Firmensitz. Das Unternehmen stellte am Freitag im Rathaus der Stadt die Pläne für die Ansiedlung im Gewerbegebiet Nordwest vor. „Es ist die größte Firmenneuansiedlung seit Jahrzehnten“, sagte Buchloes Bürgermeister Josef Schweinberger. In Eresing waren die Planungen einer großen Logistikhalle an einem Bürgerentscheid gescheitert und die Geschäftsleitung hatte damals angekündigt, sich nach einem neuen Firmensitz umzusehen. Franz Mensch ist ein Großhandelsunternehmen für Einweg- und Hygieneprodukte und seit 1998 in Eresing ansässig.

Derzeit gibt es drei Standorte: die Firmenzentrale in Eresing mit einem Lager mit 4000 Quadratmetern (qm), Gersthofen (Lager 5000 qm) und Hamburg (Lager 5000 qm). „Momentan müssen wir wegen des Platzmangels viel aus den Außenlagern holen, das ist sehr umständlich und problematisch“, schilderte Geschäftsführer Achim Theiler in Buchloe. Wenn der Neubau in Buchloe abgeschlossen sei, sollen die Niederlassungen in Gersthofen und Eresing aufgegeben werden, erklärte er. Das Lager in Hamburg bleibe bestehen. Im ersten Abschnitt sollen auf dem etwa 50000 Quadratmeter großen Grundstück eine 20 bis 25 Meter hohe Lagerhalle mit 12000 Quadratmetern (qm) und ein dreistöckiges Bürogebäude (2800 qm) entstehen. Im zweiten Bauabschnitt (in fünf bis zehn Jahren) plant die Firma, sowohl das Lager (7000 qm) als auch die Verwaltung (1500 qm) zu erweitern.

„Da unsere Produzenten zum Großteil in Asien sind und wir dadurch Lieferzeiten von bis zu sechs Monaten haben, müssen wir die Ware eines Kunden zum Teil für ein Jahr vorrätig haben“, erklärte Theiler die Dimensionen des modernen Hochregallagers.

Personalchef Andreas März betonte, dass die Firma Franz Mensch sehr viel Wert auf qualitative und soziale Standards lege. Wichtig seien dem Unternehmen, das in den vergangenen Jahren langsam, aber stetig von zehn auf 90 Mitarbeiter gewachsen sei, langfristige Arbeitsverhältnisse. Bis 2020 sollen es 160 Mitarbeiter sein.

Manche Mitarbeiter werden nach dem Umzug, der frühestens im Frühjahr 2017 stattfinden kann, eine längere Fahrt vor sich haben, doch für viele bleibt es gleich: Wie Dominik Volkmer, Assistent der Geschäftsführung, dem LT sagte, haben die Erhebungen unter den Mitarbeitern ergeben, dass viele aus dem Bereich Landsberg kämen, deren Arbeitsweg dann vergleichbar lange sei. Und schneller gehe es nach Buchloe für die Kollegen aus dem Allgäuer Raum. Einzelne Mitarbeiter fahren laut Volkmer bisher von München nach Eresing. Hier sei Buchloe eine längere Strecke, aber es gebe auch eine gute Bahnverbindung und es werde hier auch über einen Shuttleservice zum Arbeitsplatz nachgedacht. Vollmer erlebt derzeit die Stimmung im Betrieb auf jeden Fall als gut.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren