Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Frühling, Freude, Festivalzeit!

18.03.2009

Frühling, Freude, Festivalzeit!

Landkreis Benefizkonzert "Zifeneb" in St. Ottilien am Freitag, 20. März (Bericht unten), Lechschallfestival in Landsberg am 1. und 2. Mai. Merkt ihr was? Der Frühling ist da - und damit die Festivalzeit! Also nichts wie rein in die Tanzpantoffeln. Welche Bands das Lechschallfestival in der Landsberger Eissporthalle rocken werden - es sind 14 an der Zahl, davon sechs Newcomer und ein paar "ältere Hasen" - lest ihr hier:

l 14 Steps to Basement: Die drei Jungs kommen aus der Windacher Ecke und haben beim Lechschall ihren ersten öffentlichen Auftritt. Musikalisch Richtung Punkrock.

l Alice in Scaryland: Gegründet im Juli 2008, geprobt im Landsberger Jugendzentrum und jetzt ihren ersten Gig beim Lechschall. Und der könnte sehr hart werden - denn die Vier spielen heftigen Metal.

l Bärbel weint: Beim letzten Lechschall zeigten die Fünf, dass der Punkrock in Landsberg noch lange nicht tot ist. Seit ihrer Gründung 2004 hatten sie über 30 Konzerte und viel Bühnenerfahrung gesammelt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

l Blurrd Minds: Was wäre die Landsberger Bandszene ohne die Blurrd Minds? Dreimal waren sie schon beim Lechschall dabei und auch dieses Jahr werden sie das Publikum mit ihrem Funk-Crossover verzaubern.

l Dead Man's Chamber: Metal von der gesamten Bandbreite - so bezeichnen die fünf Musiker aus dem Raum Landsberg ihre Musik.

l Desire for Liberty: Die Fünf sind alle Schüler in St. Ottilien und eine der jüngsten Bands bei Lechschall. Musikalisch geht es Richtung Rock, Alternative und ein wenig Indie. Sie waren noch nie beim Lechschall dabei.

l Farewell to Arms: Sie bezeichnen sich selbst als "Hardcore-Piraten", und kommen aus dem Geltendorfer Raum und servieren ein temporeiches und brachiales Set und hoffen damit das Publikum in Bewegung zu setzen.

l Incage: "Eingängige Melodien, klassische Dreier-Besetzung, Alternative Rock" - die drei Jungs sind keine Unbekannten in der Landsberger Bandszene.

l Irie Invaders: Von den Musikern auf der Bühne die größte Band - zehn Musiker, das klingt natürlich nach Reggae, und zwar von der Westside vom Ammersee.

l Mila Mila: Dieses Jahr ist auch eine Band von außerhalb des Landkreises dabei - Mila Mila kommen aus Schwabmünchen und bringen von dort feinsten Indiepop mit.

l Orange-code: Die Musiker sind alte Hasen und mindestens einer war immer bei Lechschall mit einer Band dabei. Die vier Jungs bringen auf der Bühne "rund um die Lampe Kurt", feinen Funk, swingenden Jazz und schwere Rock-Riffs.

l Stimpack: Brachial, laut, energiegeladen. Stimpack sind Schwermetaller einer neuen Generation. Die fünf Musiker aus Landsberg gründeten 2003 ihre Wunschband. Schwermetall in Deutsch vom Feinsten und reichlich Bühnenerfahrung - unter anderem auch von mehreren Lechschall-Gigs dabei.

l Teal: Die Drei sind bei jedem Lechschall dabei gewesen, entweder auf der Bühne als Musiker oder hinter den Kulissen im Orga-Team des Festivals. Die Wurzeln von Teal sind Hardcore, Rock und Metal, sie haben sich 2005 gegründet.

l Timeless: Die Drei und ihre Sängerin musizieren schon länger zusammen. Früher hießen sie Greedwich, seit 2005 Timeless. Musikstil: Hardrock und Alternative.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren