1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Frühling und Sommer im November

Benefizkonzert

25.11.2013

Frühling und Sommer im November

Das Kammerorchester der Sing- und Musikschule in Landsberg unter der Leitung von Birgit Abe spielte im Uttinger Pfarrheim für das Aids-Hospiz von Pater Gerhard Lagleder in Südafrika.
Bild: Charlie Kiemer

Junge Musiker unterstützen Aids-Hospiz in Südafrika

Utting 2000 Euro hat das Kammerorchester der Sing- und Musikschule Landsberg für das Aids-Hospiz von Pater Gerhard Lagleder erspielt. Das Uttinger Pfarrheim war bei dem Konzert gut gefüllt. Die von Prof. Dr. Wolfgang Mauch und seiner Frau Karin organisierte Veranstaltung trug dazu bei, eine Solarthermieanlage zur Warmwasseraufbereitung und eine Fotovoltaikanlage für das Aids-Krankenhaus und Waisenhaus in Mandini in Südafrika zu finanzieren.

Die 16 Mitglieder des Kammerorchesters unter der Leitung von Birgit Abe eröffneten das Konzert mit der bekannten Streichersuite „Palladio“ von Karl Jenkins. Die Soloviolinen waren mit Sophia Kiemer, 1. Solovioline und Juliane Doiwa, 2. Solovioline besetzt. Der zweite Programmpunkt war das beliebte Konzert Nr. 11 Op. 3 von Antonio Vivaldi für zwei Soloviolinen, Cello und Orchester. Hier spielten Magdalena Fißl die 1. Solovioline, Rebecca Zehetbauer die 2. Solovioline und Eva Cain das Solo am Cello. Als Nächstes erklang der berühmte „Frühling“ aus den „Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi. Den Solopart übernahm Theresa Mauch. Einen schönen Abschluss bot der „Sommer“-Teil aus den Jahreszeiten mit der Solistin Juliane Doiwa. Langer Applaus belohnte die Leistung der jungen Musiker, die alle Schüler sind, und dieses anspruchsvolle Programm neben ihren schulischen Verpflichtungen erarbeitet hatten, berichten die Veranstalter.

Das Pflege-, Sozial- und Hospizzentrum, das von Pater Gerhard Lagleder geleitet, wird liegt im Zululand, wo zwei Drittel der Bevölkerung HIV-positiv sind. Es umfasst 40 stationäre Betten, Tagespflege und häusliche Pflege sowie ein Kinderheim. „Wir betreuen momentan knapp 1000 Patienten“, erzählt Pater Gerhard. Da die internationalen Zuschüsse für die Einrichtung und die Medikamente ab 2014 stark gekürzt werden, ist Lagleder auf noch mehr Spenden angewiesen. Aber er sucht auch nach Einsparungsmöglichkeiten und ist fündig geworden. Eine davon ist die Produktion von Wärme und Strom mittels Sonnenenergie. Dafür werden insgesamt 70000 Euro benötigt. (lt)

Spendenkonto Unterstützer können mit dem Vermerk „Energieprojekt“ auch direkt spenden auf das Konto 12021 bei der Sparkasse Neuburg-Rain, Bankleitzahl 721 520 70.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren