Newsticker
Gericht kippt bayernweites Alkoholverbot im öffentlichen Raum
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Gäste sollen in der „Stufe 15“ in Landsberg Energie tanken

Landsberg

25.08.2020

Gäste sollen in der „Stufe 15“ in Landsberg Energie tanken

Dominik Wengert und Billie Salzeder bieten in ihrer neuen Bar „Stufe 15“ in der Landsberger Innenstadt Superfood und eigene Cocktails.
Bild: Thorsten Jordan

Plus Was sich in der Landsberger Gastroszene tut: Die neue Bar Stufe 15 am Vorderen Anger setzt auf ein besonderes Konzept. Eine andere Landsberger Gaststätte schließt hingegen.

In der Landsberger Gastrobranche stehen momentan einige Veränderungen an. Wie kürzlich berichtet, ist die Zukunft der Gaststätte im Sportzentrum wegen der Corona-Krise ungewiss. Eine andere Gaststätte schließt demnächst. Doch es entsteht auch Neues in der Lechstadt: In der Innenstadt wurde mit der „Stufe 15“ vor Kurzem eine sogenannte Daybar im Vorderanger eröffnet. Das LT hat sich dort umgeschaut.

Tritt man ins Innere des Restaurants am Vorderen Anger, hat man sofort das Gefühl: Dort sollen die Gäste auch entspannen können. Die Einrichtung ist in schicker Holzoptik gehalten, hinter der langen Theke sind die angebotenen Getränke auf einer großen Schiefertafel aufgelistet. Der Außenbereich – eine große Holzplattform mit Sofa, Hockern und Sonnensegel – ist schon von Weitem zu erkennen.

Aus einem ehemaligen Spielwarengeschäft wurde die "Stufe 15"

Seit Januar haben sich Billie Salzeder, ihr Ehemann Robert Luft und Koch Dominik Wengert fünf Monate lang nahezu jeden Tag getroffen, um das ehemalige Spielwarengeschäft umzubauen. „Es hat sich auf alle Fälle gelohnt“, sagt Billie Salzeder. „Wir haben uns mit der Stufe 15 einen Lebenstraum erfüllt.“ Die 49-Jährige absolvierte eine Ausbildung in der Hotelier-Branche. Dominik Wengert ist gelernter Koch, Robert Luft besitzt einen Schreinereibetrieb. Da habe es sich angeboten, selbst eine Gaststätte einzurichten und zu eröffnen. Auch die Corona-Krise konnte die drei Teilhaber nicht ausbremsen – im Gegenteil. „Wir hatten dadurch mehr Zeit und haben fast alles selber gemacht“, sagt Billie Salzeder. Die Expertise ihres Ehemanns sei in dieser Hinsicht Gold wert gewesen. „Wir haben Betonplatten gegossen und Verschalungskisten gezimmert. Eigentlich mussten wir nur für Sanitäranlagen und Elektrizität externe Firmen hinzuholen.“

Mit der „Stufe 15“ wollen sie den Leuten in Landsberg ein Konzept bieten, das es in der Stadt so noch nicht gibt. Die Bar habe sich dem Oberbegriff „Superfood“ verschrieben und arbeite ausschließlich mit regionalen Erzeugern und Lieferanten zusammen. Auf der Speisekarte stehen etwa Bagels, Bowls, Crepes oder Smoothies. Und auch die Cocktails sollen die „Stufe 15“ von anderen Lokalitäten abheben.

Die neue Bar soll ein Zufluchtsort sein

Dominik Wengert, 27, absolvierte einst eine dreimonatige Ausbildung zum Bartender an der European Bartender School in Barcelona. „Es war eine schöne Zeit und ich konnte viele Inspirationen mitnehmen“, sagt Wengert, der sogar seine eigenen Mixkreationen entwickelt. „Auf dem Gebiet ist er ein richtiger Nerd“, meint seine Kollegin grinsend.

Ein Blick in die "Stufe 15" im Landsberger Vorderanger.
Bild: Thorsten Jordan

Die „Stufe 15“ soll für ihre Gäste ein Zufluchtsort sein. „Wir wollen ihnen eine Auszeit vom Alltag bieten“, sagt Billie Salzeder. Denn dieser sei oft viel zu hektisch. Schon allein deshalb habe es sich angeboten, die Bar nach der Landsberger Staustufe 15 zu benennen. „Wie das Wasser sollen sich die Menschen bei uns sammeln und Energie tanken.“

Nun, nach der Eröffnung, soll das Konzept nach und nach verfeinert werden. In Zukunft soll es etwa jeden Donnerstag einen Dinnerabend mit fünf Gängen geben.

Die Waldwirtschaft Sandau schließt im September

Doch auch sonst befindet sich die Landsberger Gastro-Szene derzeit im Wandel: Die Waldwirtschaft Sandau macht zum 13. September dicht – allerdings nicht wegen Corona. „Wir schließen aus betriebsbedingten Gründen“, sagt Inhaber York Oeltzschner. Der 52-Jährige kann sich allerdings gut vorstellen, dass die Waldwirtschaft in Zukunft einen neuen Pächter bekommen wird.

In die Traditionsgaststätte „Vogelhäusl“ in der Epfenhauser Straße wird hingegen demnächst wieder Leben einkehren. Im September will Dieter Bönsch (ehemals Seepost Schondorf) dort wiedereröffnen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren