Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern

Anlegerforum

10.11.2017

Geld ist nicht alles

Sparkassenvorstand Roland Böck (von links) mit Gastredner Boris Schwarz und Vorstandskollegen Thomas Krautwald und Hans-Peter Träger.
Bild: Ludwig Herold

Bei der Sparkasse geht es dieses Mal darum, wie man gut lebt, gesund bleibt und den Stress los wird

Wenn die Sparkasse Landsberg-Dießen zum Anleger-Forum einlädt, sind es die Gäste gewohnt, über ihre Vermögensanlagen beraten zu werden. Weil sich an den finanzpolitischen Rahmenbedingungen aber nichts geändert hat, so der Vorstandsvorsitzende Thomas Krautwald bei seiner Begrüßung der im Stadttheater versammelten Besucher, „haben wir ein anderes Themenfeld für Sie vorbereitet. Das Motto unserer Einladung lautet diesmal: Tue heute etwas, worauf du morgen stolz sein kannst“.

Was Krautwald und seine Vorstandskollegen Hans-Peter Träger und Roland Böck dabei im Blick hatten, das belegte danach eine Stunde lang der Gastredner, Ernährungsprofi, Fitnessexperte und Gesundheitsmotivator Boris Schwarz.

Dass Schwarz dabei aus dem Vollen schöpfen konnte, beschrieben die Gastgeber mit dem Hinweis auf dessen berufliche Vita: Hochschuldozent, Bestsellerautor, mehrfacher Marathon- und Ironman-Finisher, früherer Coach von Profi-Boxern und Olympia-Teilnehmern und immer noch gefragter Vortragsredner. Schwarz selbst nannte seinen Vortrag „Stress ade – einfach bewusst gut leben!“ Und nannte beim Stichwort „Stress“ die heutzutage ärgerliche Stausituation im Straßenverkehr. „Da kann ich mich aufregen, ins Lenkrad beißen und hyperventilieren. Aber das bringt nichts.“ Besser sei es, den Blickwinkel zu ändern und gelassen zu bleiben.

Beim Thema „Bewegung“ empfahl Schwarz den Zuhörern, Rolltreppen und Aufzüge zu meiden, vor allem aber jede Woche ein 90 Minuten langes Ausdauertraining zu absolvieren. Genauso wichtig sei es, die Muskeln zu trainieren, „weil die Muskeln uns die Kraft im Alter geben, dass wir auch dann noch Treppen steigen können und letztlich mobil bleiben. „Wir haben im Alter zwar weniger Stress. Aber was macht das für einen Sinn, wenn der Körper nicht mehr mitmacht?“ Weiter gab er den Ratschlag: „Trinkt mehr Wasser – am besten zwei bis drei Liter täglich. Denn Wasser ist für unseren Körper der wichtigste Stoff überhaupt.“

Bereits der Verlust von ein bis zwei Prozent Körperflüssigkeit habe zur Folge, dass das Blut dicker wird. „Dadurch muss das Herz mehr leisten, und es kann sogar anhaltende Kopfschmerzen auslösen.“ Beim Thema Alkohol versicherte er den Zuhörern: „Wir denken ja, dass Alkohol uns besser schlafen lässt. Ja, wir schlafen zwar besser ein. Jedoch leidet die Qualität des Schlafs, und Stress bauen wir dadurch auch keinen ab.“

Eine gute Hilfe sei stattdessen, vor dem Zubettgehen ein hochwertiges Magnesium einzunehmen. Ausführlich beschrieb der Gastredner das Thema „Essen“. Die Menschen in der westlichen Welt, so Schwarz, „sind die einzigen Lebewesen, die ihre Nahrung frei wählen können. Gerade deswegen sollten wir mit der wertvollen Ressource Lebensmittel maßvoller umgehen.“ Sein Tipp: „Kohlenhydrate runter, Eiweiß rauf! Vor allem aber: Meiden Sie den Konsum von Zucker.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren