Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Glücksdrachen für Notfälle

26.07.2010

Glücksdrachen für Notfälle

Der Glücksdrachen sorgte beim Zirkusfest, wie schon vor zehn Jahren bei der Einweihung, für Aufsehen an der Platanenschule. Foto: Romi Löbhard
Bild: Romi Löbhard

Landsberg Den Glücksdrachen, den hätte sich Paula Print eigentlich am liebsten mit nach Hause genommen, für Notfälle, wenn wieder mal alles schief läuft. Weil der Drachen als Talisman aber doch ein wenig zu groß geraten wäre, drum hat ihn die Zeitungsente lieber da gelassen, wo sie ihn getroffen hat - in der Landsberger Platanenschule. Dort haben die Schüler mit den Lehrern ein großes Zirkusfest gefeiert und dazu nicht nur ihre Eltern und Geschwister, sondern auch die wichtige Paula Print eingeladen. Und ob sich das rentiert hat! Von der ersten Nummer an war Paula gut drauf, hat bei "Lollipop" mitgeploppt, die Akrobaten und Athleten bewundert und sich Popcornduft um die Nase wehen lassen. Da zogen fahnenschwingende Fußballfans durch die Manege, Einradfahrer machten Kringel mit ihrem Gefährt.

Und erst die Raubtierdressur! Ganz viele stolze Löwen haben auf ihren Hockerchen Platz genommen, Männchen gemacht und so gefaucht und ihre Krallen ausgefahren, dass es Paula zwischendurch gar nicht mehr geheuer war. Zu zweit mit einem Seil hüpfen - bei den Viertklässlern hat das ganz einfach ausgeschaut. Plötzlich waren freche "Lechspritzen" unterwegs und haben die Leute nass gespritzt. Sogar Paula Print hat ein paar Tropfen abgekriegt, und das war gar nicht so verkehrt an dem heißen Tag und weil die Vorführungen so aufregend waren.

Paula Print hat Schlangenbeschwörer mit Schlange und Tänzerinnen gesehen und Samuraikämpfer mit blitzenden Schwertern. Eine ganze Elefantenherde ist über den Sportplatz getrampelt, genau wie im echten Zirkus! Überhaupt nicht trampelig, sondern ganz graziös haben die Donauelfen ihre Bänder zur Musik geschwungen und Paula hat sich gefühlt, als würde sie auf lauter kleinen Wellen schaukeln. Dann ist er eingezogen und ist unter großem Beifall durch die Manege geglitten -der Glücksdrachen. Dass er schon zehn Jahre alt ist, hat Zirkusdirektorin Ruth Wiedemann den Besuchern nebenbei erzählt. Und dass er damals, beim großen Einweihungsfest für die Platanenschule, mächtig Aufsehen erregt hat.

Extra dafür hat sich nämlich damals der Drachen an der Platanenschule ein großes Nest gebaut und lässt es sich seitdem da gut gehen. Wahrscheinlich bringt er auch noch ständig ganz viel Glück. Sicher kriegt er mal klitzekleine Babys, bildet sich Paula Print ein und hofft, dass sie dann an so einen kleinen Glücksbringer kommt. (löbh)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren