Newsticker
EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Große Freude im Landkreis Landsberg: „Wir haben einen Bischof“

Kaufering

29.01.2020

Große Freude im Landkreis Landsberg: „Wir haben einen Bischof“

Diözesan-Administrator Praelat Bertram Meier am Mittwoch bei der Verkündung des Namens des neuen Bischofs im Augsburger Dom.
Foto: Annette Zoepf

Plus Prälat Bertram Meier stammt aus Kaufering. Über seine Ernennung zum Augsburger Bischof freuen sich viele seiner Weggefährten hier im Landkreis.

Viele Bürger wunderten sich am Mittwochmittag, denn punkt 12 Uhr läuteten eine Viertelstunde lang die Kirchenglocken: Augsburg hat einen neuen Bischof, und er ist im Landkreis Landsberg kein Unbekannter. Bertram Meier lebte lange in der Gemeinde Kaufering und feierte dort auch 2010 sein silbernes Priesterjubiläum. Der frühere Kauferinger Bürgermeister Dr. Klaus Bühler erinnert sich noch gut an ihn und greift auch sofort einen Teil der der Rede des künftigen Bischofs auf: „Die Kirche im Dorf lassen, das hat Bertram Meier schon 2008 zur Markterhebung Kauferings gepredigt.“ Bühler hält den 59-Jährigen für intelligent und fleißig. „Es ist eine sehr verdiente Berufung. Ich habe seinen Werdegang verfolgt, er ist für alles offen und sehr aufgeschlossen.“

Eine gute Sache

Dekan Oliver Grimm aus dem Fuchstal findet es super und eindeutig eine gute Sache, einen Bischof zu haben, der aus der Region stammt. „Bertram Meier ist hier immer präsent gewesen. Er kennt die Leute und wir kennen ihn. Er war zur Firmung im Fuchstal und alle waren von seiner offenen Art begeistert.“ Er sei ein Mann, der aus der Seelsorge kommt, wollte schon als Kind Pfarrer werden und kenne sich nicht nur in der Wissenschaft aus, sondern auch mit der Volksfrömmigkeit in der Gemeinde.

Das erste Mittagsgebet für den neuen Bischof

In St. Ottilien hielt man zu Ehren von Prälat Bertram Meier, den neuen Bischof von Augsburg, das Mittagsgebet. Zur Mittagshore fanden sich gestern die Mönche und zahlreiche Gäste der Erzabtei in der Klosterkirche ein und beteten in besonderer Weise für den neuen Bischof. Im Anschluss verkündete das Geläut aller neun Glocken der Klosterkirche das freudig aufgenommene Ereignis. Erzabt Wolfgang Öxler: „In der Erzabtei freuen wir uns über die Ernennung von Bertram Meier zum neuen Bischof von Augsburg. Ich gratuliere ihm herzlich und wünsche ihm auch im Namen unserer Gemeinschaft Gottes Segen, Gesundheit und Tatkraft.“ Den 59-jährigen Meier schätze er persönlich als einen Mann der Mitte. Durch seine bisherige Tätigkeit als stellvertretender Generalvikar und Diözesanadministrator kenne er die Pfarreien und müsse sich nicht erst lange einarbeiten.

Viel Erfahrung in Sachen Seelsorge

„Ich empfinde das als großen Vorteil. Er geht auf Menschen zu und hat viel Erfahrung in der Pastoral, also der Seelsorge. Ich kenne ihn als guten Prediger, der kluge Entscheidungen trifft und sich schon als Diözesanadministrator um das Bistum verdient gemacht hat.“ Er stamme aus Kaufering, einem Ort in der Nachbarschaft, und kenne die Missionsbenediktiner gut. „Im Bistum war er schon für die Referate Weltkirche und Orden zuständig, zwei Bereiche, die uns als weltweit tätigem Orden sehr wichtig sind“, so Öxler weiter. In der Gemeinde Kaufering kann man bereits auf der Homepage der Pfarrei Maria Himmelfahrt lesen: „Habemus episcopum. Wir haben einen Bischof“. „Über die Ernennung von Bertram Meier zum Bischof von Augsburg bin ich sehr glücklich“, sagt Pfarrer Helmut Friedl aus Kaufering: „Bertram Meier ist ein Mensch, der ganz viel Freude ausstrahlt. Er begegnet jedem Menschen auf Augenhöhe, kann sehr gut zuhören und nimmt einen ernst. Bertram Meier ist hochintelligent und ein exzellenter Prediger. Heute ist ein Glückstag für unser Bistum Augsburg."


Eine Bildergalerie zum Thema finden Sie hier:

Augsburg hat einen neuen Bischof, der Nachfolger von Konrad Zdarsa steht fest: Bertram Meier. Der 59-Jährige leitete schon das Bistum in der "bischofslosen Zeit".
15 Bilder
Bertram Meier ist zum neuen Bischof von Augsburg ernannt
Foto: Silvio Wyszengrad
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren