1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Hündin frisst ausgelegtes Gift

Riederau

03.06.2018

Hündin frisst ausgelegtes Gift

 
Bild: Julian Leitenstorfer

Polizei sucht Unbekannten, der offenbar Rattengift auslegt. Auch Kinder sind gefährdet.

Ein 68-jähriger Hundebesitzer aus Riederau stellte am Samstag fest, dass seine achtjährige Jack-Russell-Hündin offenbar vergiftet wurde. Das Tier hatte laut Polizeibericht am Morgen Rattengift gefressen, das ein unbekannter Täter im Garten des Rentners ausgelegt hatte. Dabei war das Gift bisherigen Erkenntnissen zufolge nicht in einem Köder versteckt, sondern wurde lose im Garten ausgelegt.

Unbekannte Substanz gefressen

Der Hundehalter bemerkte nur zufällig, dass die Hündin eine unbekannte Substanz fraß, und brachte sie sofort zu seinem Tierarzt. Der stellte fest, dass es sich bei der Substanz um Rattengift handelte. Die Hündin befindet sich nach der tierärztlichen Sofortbehandlung wieder auf dem Wege der Besserung.

Polizei ruft Eltern und Tierhalter zur Vorsicht auf

Die Polizei ruft alle Eltern und Tierhalter zur Vorsicht auf. Kinder oder Tiere sollten nicht unbeaufsichtigt bleiben. Außerdem soll unbedingt auf ausgelegtes Gift geachtet werden. Dabei handelt es sich laut Polizei um blaue viereckige beziehungsweise würfelförmige Klötzchen. (lt)

Hinweise Die Polizei Dießen bittet um Zeugenhinweise für den Zeitraum zwischen Freitag, 1., bis Samstag, 2. Juni in Riederau, insbesondere im Bereich Schönbichel, unter der Telefonnummer 08807/92110.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren