Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ilse Rath feiert in Eching feiert ihren 100. Geburtstag

Eching

26.07.2020

Ilse Rath feiert in Eching feiert ihren 100. Geburtstag

Zum 100. Geburtstag gratulierten Ilse Rath auch (von links): Liane Luge, Alex Dorow, Siegfried Luge und Michael Kießling.
Bild: Romi Löbhard

Plus Ilse Rath ist vor 100 Jahren in Dortmund geboren. Über mehrere Umwege landete sie schließlich in Eching. Die Jubilarin hat einen ganz besonderen Wunsch.  

„In Dortmund geboren, in Köln aufgewachsen, nach Schwaben gezogen, in Bayern gelandet.“ Auf diesen einfachen Nenner bringt Ilse Rath ihr Leben. Allerdings, was Besuchern im Haus Am Hang in Eching da im Schnelldurchlauf präsentiert wird, sind immerhin 100 Jahre. Die agile Seniorin kann seit Samstag auf ein komplettes Jahrhundert zurückblicken.

Natürlich wurde gefeiert, bei gepflegtem Essen mit Familie und Freunden. Die Gratulationstour begann lang davor. Vormittäglicher Höhepunkt: Besuch der CSU-Prominenz. Dass Michael Kießling (MdB), Alex Dorow (MdL) und das Ehepaar Liane (CSU-Ortsvorsitzende) und Siegfried (Bürgermeister) Luge kamen, hat einen einfachen Grund: Ilse Rath ist seit 1977 CSU-Mitglied. „Sie trat kurz nach der Gründung unseres Ortsvereins bei“, erinnert sich Siegfried Luge. Sie alle brachten Geschenke – vom Präsentkorb mit Geschenkgutschein bis zur Originalzeitung vom 25. Juli 1920. Auch der an dem Tag verhinderte Landrat Thomas Eichinger ließ ein Geschenk überreichen.

Im Zweiten Weltkrieg hat sie ihren Mann kennengelernt

Die Jubilarin ist ein Sonntagskind, denn der 25. Juli 1920, an dem sie als Ilse Meiners in Dortmund das Licht der Welt erblickte, war einer. Aufgewachsen und zur Schule gegangen ist sie in Köln, zusammen mit einem Bruder. Wie Ilse Rath nach Schwaben kam? „Während des Zweiten Weltkriegs war ich eingezogen und eine Zeit lang in Stuttgart stationiert.“ Hier hat sie ihren späteren Mann, einen Schwaben, kennengelernt. 1946 läuteten die Hochzeitsglocken für das Paar. „Wir haben dann lang in Stuttgart-Feuerbach gewohnt“, erzählt Ilse Rath.

Mittlerweile hatte eine Tochter die kleine Familie komplettiert. „Als mein Mann geschäftlich nach München wechselte, zogen wir mit.“ Der neue – vorübergehende – Wohnsitz war Krailling. „Seit 50 Jahren lebe ich jetzt hier draußen, in Eching.“ Wie Bürgermeister Luge erzählt, war dieses Haus eines der ersten, das in der Straße Am Hang gebaut und bezogen wurde. In der Zeit sei Eching noch ein richtiges kleines Bauerndorf gewesen, mit Kuhglocken und krähenden Hähnen.

Zum Kneippen nach Bad Wörishofen

Hobbys? Da habe sie keine und auch nie welche gehabt. „Ganz früher waren wir mehrmals in Spanien“, antwortet die Jubilarin auf die Frage nach Reisen. „Wir waren dort, als noch alles kahl war und unverbaut.“ Sehr oft ging es nach Bad Wörishofen, zum Kneippen. Ist das möglicherweise ein Grund für die große geistige und körperliche Frische der Seniorin?

Nach wie vor nimmt sie regen Anteil an allem. „Politik ist meins“, sagt Ilse Rath, „und Fußball.“ Beides bietet viel Stoff für Diskussionen, die sie gern mit Raimund Bierl, dem Lebensgefährten ihrer Tochter Margit, führt. „Wenn sie etwas nicht versteht, dann fragt sie bei mir nach und wir reden dann drüber“, meint Bierl schmunzelnd. Dass Ilse Rath als gebürtige Dortmunderin Bayern-München-Fan ist, sorgt unter manchen Gratulanten dann doch ein wenig für Verwunderung.

Mit der Tochter wird gefrühstückt

Und wie verbringt eine Hundertjährige ihren Tag? „Um halb sieben stehe ich auf, mache mich fertig. Der Pflegedienst kommt so gegen acht oder halb neun, anschließend frühstücken meine Tochter und ich gemütlich. Danach ergibt sich, was der Tag so bringt.“ Der einzige, größte Wunsch von Ilse Rath betrifft sie nicht unmittelbar selbst: „Ich möchte noch erleben, dass meine Tochter wieder so fit wird, wie sie vor ihrem Unfall vor vier Jahren war.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren