Newsticker
EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen in der Corona-Krise
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. In der Metzgerei Schappele in Reichling hilft die ganze Familie mit

Reichling

22.12.2020

In der Metzgerei Schappele in Reichling hilft die ganze Familie mit

Die Landmetzgerei Schappele ist ein echter Familienbetrieb: Sohn Pierre, Inhaber Norbert Schappele, Frau Sabine und die Töchter Nadine und Michelle sind alle in dem Reichlinger Betrieb beschäftigt.
Bild: Julian Leitenstorfer

Plus Die Landmetzgerei Schappele hat seit 2011 ihren Stammsitz in Reichling. Warum Inhaber Norbert Schappele trotz schwieriger Zeiten positiv in die Zukunft blickt.

Für Norbert Schappele gilt: „Egal was ich mache, ich will es gut machen.“ Dass er dies sehr ernst nimmt, zeigt der Erfolg, den der Metzger aus Reichling mit mehreren Filialen im Landkreis hat. Vor zehn Jahren hat er sich selbstständig gemacht, doch heutzutage habe der Beruf des Metzgers keinen leichten Stand – diese Erfahrung muss er immer wieder machen, dabei ist dieser Beruf sehr vielseitig.

Schappele ist in das Metzgerhandwerk praktisch „hineingewachsen“. Schon seit seiner Kindheit war er mit seinem Vater bei Hausschlachtungen dabei. „Damals wurde mir schon vermittelt, wie das ganze Tier verwendet wird. Fleisch sehe ich als einen wertvollen Werkstoff an. Muskeln, Sehnen, die ganze Anatomie fasziniert mich nach wie vor.“

Norbert Schappele ist selbst leidenschaftlicher Koch

Und auch, was man daraus alles machen kann. Schappele, der 1990 seinen Meister machte, ist selbst leidenschaftlicher Koch. Davon profitieren auch seine Kunden: Immer wieder „probiert“ er neue Rezepte aus und lässt sich dabei durchaus von den Wünschen seiner Kunden inspirieren. Gleichzeitig bleiben die althergebrachten Rezepturen berücksichtigt, sodass sich den Kunden in allen Geschäften stets eine gut sortierte Theke bietet. Ganz neu im Sortiment: die gepökelte Rinderbrust „Pastrami“.

In Reichling ist der Stammsitz der Metzgerfamilie erst seit 2011. Bereits 1981 pachtete Norbert Schappeles Vater Hubert eine Metzgerei in Issing, die der Sohn 2009 übernahm. Dort allerdings, so Schappele, habe man nicht die Möglichkeit gehabt, den Betrieb den geforderten Standards anzupassen. Und so war es am Ende eine glückliche Fügung, dass der heute 52-Jährige die Traditionsmetzgerei der Familie Jänsch in Reichling übernehmen konnte.

Sabine Schappele hält das Geschäft zusammen

Dort gibt es neben den üblichen Waren vormittags auch eine warme Theke, ein Partyservice wird ebenfalls angeboten. Weitere Filialen hat Schappele in Issing und Pitzling, außerdem findet man die Reichlinger Metzgerei regelmäßig mit einem Verkaufswagen bei den Wochenmärkten in Kaufering und Peißenberg.

Dabei arbeitet Norbert Schappele eng mit seiner Familie zusammen: „Die Frau ist immer die Seele des Geschäfts, meine Frau Sabine hält Geschäft und Familie zusammen“, sagt er.

Und auch seine Kinder sind mit im Betrieb beschäftigt. Sohn Pierre ist ebenfalls Metzgermeister und im Betrieb angestellt. Neben Sabine Schappele sind auch die Töchter Nadine und Michelle als Verkäuferinnen in den Filialen in Issing und Pitzling sowie im Hauptgeschäft in Reichling in Vollzeit tätig. Hinzu kommen dann noch ein weiterer Metzgermeister sowie neun Kräfte, die in Teilzeit in dem Betrieb angestellt sind.

Es ist schwierig, Mitarbeiter zu finden

Gerne würde Norbert Schappele auch ausbilden, doch das gestaltet sich gar nicht so einfach: „Es ist schon schwierig, Mitarbeiter zu finden. Wir sind jedoch zufrieden, dass wir dieses Team aus jungen und erfahrenen Beschäftigten zusammenhalten.“

Nicht unschuldig an dieser Situation sieht er auch die Negativschlagzeilen und Tierskandale, die es zuletzt immer wieder in der Fleischbranche gegeben habe. Dabei, sagt er, „wäre es an der Zeit, Handwerk und Industrie getrennt zu behandeln. Das Thema haben wir auch immer wieder, wenn wir Metzger uns treffen.“

Auch Sohn Pierre ist Metzgermeister

Da es personell eher eng steht, finden derzeit auch nur wenige Schlachtungen in Reichling statt. Aber Schappele sorgt dafür, dass Rinder aus der direkten Umgebung vom erfahrenen Viehtransportunternehmen Krötz schonend und tierschutzgerecht nach Buchloe zum Schlachten gebracht werden. Frische Schweinehälften liefert wöchentlich die bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch-Hall an.

Auch wenn es derzeit nicht einfach ist, sieht Schappele positiv in die Zukunft: Mit Sohn Pierre als Metzgermeister ist die Tradition in der Familie – Schappele ist fünffacher Vater und vierfacher Opa – gesichert.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren